Sie arrangierten Scheinehen: Grossrazzia gegen Schlepperbande

Mehr als 1000 deutsche Beamte führen eine Razzia im Rotlichtmilieu durch - es geht um Menschenhandel und Zwangsprostitution.

Mit einer Grossrazzia ist die deutsche Polizei am Mittwoch gegen eine Bande von mutmasslichen Schleppern vorgegangen. Diese sollen Ausländern mit arrangierten Scheinehen zu einem Aufenthalt in Deutschland verholfen haben.

Mit einer Grossrazzia ist die deutsche Polizei am Mittwoch gegen eine Bande von mutmasslichen Schleppern vorgegangen. Diese sollen Ausländern – insbesondere aus Indien und Pakistan – mit arrangierten Scheinehen zu einem Aufenthalt in Deutschland verholfen haben.

Rund 300 Beamten hätten 27 Objekte in 14 Städten durchsucht, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Pirna. Der Schwerpunkt der Aktion lag demnach habe im Raum Leipzig und Eilenburg in Sachsen.

Die Durchsuchungen sollten demnach dazu dienen, Beweismittel für ein Verfahren der Staatsanwaltschaft Leipzig zu sichern. Diese ermittelt wegen des Verdachts der banden- und gewerbsmässigen Einschleusens gegen die Gruppierung. (SDA)

Source:: Blick.ch – Ausland

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.