Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

By no-reply@meinbezirk.at (Kathrin Hagn)

FAISTENAU (kha). Man fühlt sich fast wie auf „Immenhof“, wenn man zum Reitstall Almgut kommt: Idyllisch eingebettet zwischen Obstbäumen und grünen Wiesen – ein wenig versteckt ganz hinten am Almbach in der Faistenau – liegt der Hof der Familie Auer. Vor gut zwei Jahren hat sich hier ein dynamisches Damen-Team mit einem Reiterhof selbständig gemacht. Ein gewöhnlicher Reitstall? Ganz und gar nicht: Renate Auer, Andrea Hasenörl und Beate Oberascher bieten weit mehr als nur Reitstunden an: Es ist fast eine „ganzheitliche“ Betreuung, die sie ihren Schülern angedeihen lassen: „Die Kinder unserer Generation sind heute oft einem permanenten Stress und Lesitungsdruck ausgesetzt“, so Beate Oberascher. Durch den Kontakt zu den Pferden und zur Natur finden sie wieder Ruhe und Kraft.“

Therapeutische Arbeit
Dass das Reiten, die Bewegung und der Kontakt mit Pferden eine therapeutische Wirkung entfalten kann, ist seit langem eine anerkannte Tatsache. Eine Expertin auf diesem Gebiet ist Andrea Hasenörl, die auf dem Almgut neben normalen Reitstunden auch ein Trainingsprogramm für Kinder mit Legastenie oder Dyskalkulie anbietet. Welche Philosophie steckt hinter dem Lernen mit Pferden? Andrea Hasenörl: „In der Natur können Kompetenzen so richtig gut aufgebaut werden. Die Arbeit mit dem Pferd vermittelt zudem noch viele weitere positive Aspekte, wie Vertrauen, Geborgenheit, aber auch Selbstvertrauen und Stärke.“ Weitere Therapieangebote wie Hippotherapie sollen noch dazu kommen, eine Ausbildung dafür macht Andrea gerade.

Umstellung auf Pferde
Vor rund drei Jahren sei das Projekt Reiterhof richtig konkret geworden, erzählt Renate Auer, der der Hof zusammen mit ihrem Mann gehört. „Im Jahr 2017 haben wir hier am Hof mit der Milchviehwirtschaft endgültig abgeschlossen und ganz auf die Pferde umgestellt. Mittlerweile wurde der Stall umgebaut und ein Reitplatz angegelegt. Von den drei Freundinnen ist Renate Auer diejenige, die am spätesten ihre Liebe zu den…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.