Die Haring-Familie und die Frauentaler Fußballtradition

By no-reply@meinbezirk.at (Simon Michl)

Drei Generationen: Franz, Edi, Karl, Patrick, Dominik (hinten v.l.) und Wolfgang Haring (vorne) mit Nachwuchs.

Sie sind seit den 70er Jahren Teil der Frauentaler Fußballhistorie: Die Haring-Brüder haben den Fußball in der Gemeinde entscheidend mitgeprägt. Bis heute sind die Harings nicht nur gern gesehene Gäste am Sportplatz. Patrick war bis zum Aufstieg in die Landesliga Kapitän der Frauentaler, nach 25 Jahren mit kurzen Unterbrechungen wechselt er jetzt nach Groß St. Florian wechseln. Mit Bruder Dominik hat er aber einen Nachfolger in der Hierarchie, der bereits im letzten Jahr von der Landesliga träumte.

Ein Rekord weniger
Die Haring-Brüder sind seit Jahrzehnten wichtiger Bestandteil der SVF-Kampfmannschaften: Leistungsträger, Vorzeigecharaktere, außergewöhnlich begabte Fußballer, großartige Techniker, unermüdliche Kämpfer, überragende Torjäger und immer Frauentaler Stützen. Bis zum letzten Spiel in der Oberliga hatte Edi Haring auch noch den Vereinsschützenrekord aus der Meistersaison 2001/2002 inne, als er entscheidenden Anteil am Aufstieg der damaligen Mannschaft in die Oberliga hatte. 28 Tore steuerte der pfeilschnelle Stürmer damals zum Aufstieg bei, am letzten Spieltag 2017/18 schaffte Gregor Furek mit seinem Hattrick gegen Pachern 29 Saisontreffer.

Fußballer mit Leidenschaft
Ein toller Wert, der Edi doch ein wenig traurig machte. „Ich hätte den Rekord aus meiner damaligen Supersaison gerne behalten, doch Gregor hat heuer eine phantastische Quote, deshalb hat er sich den Vereinsrekord wirklich verdient.“ So sind sie halt, die „Haring-Buam“: ehrgeizig, leistungsbereit, traditionsbewusst und immer mit vollem Einsatz dabei. Fußballer, die man heute schon fast mit der Lupe suchen muss.

von Franz Krainer

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.