Fieser Schädling: Ein Virus legt Amazons Fire TV lahm – das steckt dahinter

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/digital/online/amazon-fire-tvvirus-laesst-die-streaming-box-auf-ihre-kosten-geld-scheffeln-8123786.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Die Zeiten, in denen sich nur Benutzer eines Windows-PCs wirklich Sorgen um Computer-Viren und Trojaner machen, sind lange vorbei. Auch jede Menge anderer Geräte werden zum Ziel von Schadsoftware. Jüngstes Beispiel: Amazons Fire TV.

Der Befall hat drastische Folgen. Die infizierte Streaming-Box reagiert immer träger, sämtliche Apps und Aktionen dauern deutlich länger, berichtet der Fire-TV-Blog „AFTVNews“. Der Grund: Der ADB.Miner getaufte Schädling ist ein sogenannter Cryptominer – und nutzt sämtliche Ressourcen des Gerätes, um heimlich im Hintergrund Krypto-Währungen wie Bitcoin zu schürfen. Das macht nicht nur das Gerät unbenutzbar, sondern schraubt auch die Stromrechnung nach oben.

+++ <a target="_blank" rel="nofollow" title="Streamingbox: So gut ist das neue Amazon FireTV" href="https://www.stern.de/digital/tests/firetv-von-amazon-im-testso-gut-ist-die-neue-streamingbox-7673798.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ target=“_blank“>Fire TV: Hier erfahren Sie, wie sich das aktuelle Modell im Test schlägt +++<a target="_blank" rel="nofollow" title="Streamingbox Amazon Fire TV Cube: Amazon tackert Fire TV und Echo zusammen – und legt noch einen drauf" href="https://www.stern.de/digital/homeentertainment/amazon-fire-tv-cubealexa-kommt-jetzt-in-die-kiste-8115892.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Amazon Fire TV Cube_12.20

Fire TV im Schneckenmodus

Entdeckt wurde der Befall im Entwickler-Forum „XDA-Developers“. Dort beklagten sich eine ganze Reihe von Nutzern, dass ihre Fire TVs und Fire TV Sticks immer langsamer wurden. Zudem poppte bei manchen eine Meldung über eine Test-App auf, die aber nie bewusst installiert wurde. Einen gezielten Angriff auf Amazon-Geräte stellt der Virus aber nicht dar. Der ADB.Miner wurde eigentlich für Android-Smartphones und -Tablets entwickelt. Weil Amazon bei seinen Streaming-Boxen auf eine modifizierte Version des Systems setzt, kann er auch sie befallen.

Auf das Gerät kommt ADB.Miner auf einem von zwei Wegen: Die erste Infektion erfolgt, indem man an den Sicherheitsmaßnahmen vorbei eine eigene App installiert, also über das sogenannte „Sideloading“. Welche App der Ursprung des Schädlings ist, ist unbekannt. Im Verdacht stehen Apps, mit denen man raubkopierte Filme streamen kann. Ist das erste Gerät infiziert, kann sich ADB.Miner selbstständig auf weitere Geräte im Netzwerk verbreiten.<a target="_blank" rel="nofollow" title="Phänomen Crypto-Jacking: Trotz Ende des

Source:: Stern – Digital

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.