Marcella Wieland ist neue Lungauer Frauentreff-Leiterin

By no-reply@meinbezirk.at (Peter J. Wieland)

Ulrike Santner, Andreas Gutenthaler, Ines Fingerlos, Edeltraud Zlanabitnig-Leeb (Frauentreffregionalbegleiterin Katholisches Bildungswerk Salzburg), Marcella Wieland, bgm. Georg Gappmayer, Martina Berthold.

LUNGAU. Der Lungauer Frauentreff hat sich seit seiner Gründung 1992 als Ort der Bildung und Begegnung für Frauen etabliert. Zu Ehren seiner Gründerin und in Andenken an ihr Lebenswerk wurde vor kurzem der „Annemarie Indinger Frauenpreis“ für herausragende Leistungen von Lungauer Frauen ins Leben gerufen. Erste Preisträgerin ist die Bio-Bäuerin Elisabeth Löcker aus Sankt Margarethen im Lungau, die sich seit langem unermüdlich für Geschlechtergerechtigkeit und die Interessen von Frauen einsetzt. Der Lungauer Frauentreff, die Lungauer Kulturvereinigung und das Lungauer Frauennetzwerk organisierten anlässlich der Verleihung gemeinsam ein „Frauenfest“ in der Tamsweger künstlerei.

Neue Führung im Lungauer Frauentreff
Der Lungauer Frauentreff nutzte diesen Rahmen außerdem, um Marcella Wieland aus Unternberg als seine neue ehrenamtliche Leiterin vorzustellen. Unterstützt wird sie in ihrem Engagement für Bildungsarbeit von Ines Fingerlos und Ulrike Santner. „Wir stellen uns hinter die Anliegen emanzipatorischer Frauenbildung“, bekräftigte Direktor Andreas Gutenthaler vom Katholischen Bildungswerk Salzburg die Arbeit von insgesamt 37 Frauentreffs im Namen der Trägerorganisation. Unter den Ehrengästen und als Laudatorin war auch die Salzburger Grünen-Klubchefin Martina Berthold anwesend, die als bisher Landesrätin für Anliegen der Frauentreffs zuständig war. Der Tamsweger Bürgermeister, Georg Gappmayer, sicherte Unterstützung seitens der Gemeinde für das Bildungsangebot des Lungauer Frauentreffs zu.

Das ist noch erwähnenswert
Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Lungauer Ensemble Saltarello mit mittelalterlichen Klängen. Die anwesenden Männer kümmerten sich um Küche und Bar, um ihren Teil zu einem gelingenden Frauenfest beizutragen.

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.