Stephan Rabitsch gewinnt 1. Etappe der OÖ. Radrundfahrt 2018

By no-reply@meinbezirk.at (Robert Wier)

Etappensieger Stephan Rabitsch (AUT, Team Felbermayr Simplon Wels)1. Etappe Linz - Pelmberg

Stephan Rabitsch vom Felbermayr-Express ist drauf und dran, die Internationale OÖ. Radrundfahrt zum 3. Mal hintereinander zu gewinnen. Heute konnte er auf der 12,6 Kilometer langen 1. Etappe von der JKU Linz zum Freilichtmuseum Pelmberg mit dem neuen Streckenrekord von 23:56 Minuten gewinnen. Mit vier Sekunden Rückstand belegte der Niederländer Lars van der Haar (Team Telenet Fidea Lions) den 2. Platz zeitgleich vor Riccardo Zoidl, der damit ebenfalls einen Podestplatz schaffte. Stark auch Patrick Schelling vom Team Vorarlberg, der mit sieben Sekunden Rückstand auf dem 5. Platz landete. Jonas Rapp vom Hrinkow Advarics Cycleangteam hat mit neun Sekunden Rückstand und dem 6. Endrang auch noch alle Chancen.

Spektakuläres Rennen von Linz ins Mühlviertel
Mit einem Spektakel wurde heute die 9. Internationale OÖ. Radrundfahrt gestartet. Die heutige Etappe war zwar nur 12,6 Kilometer lang, verlangte den Fahrern aber aufgrund der zahlreichen Steigungen alles ab. Bei guten äußeren Bedingungen siegte der Steirer Stephan Rabitsch mit neuem Streckenrekord und einem Schnitt von 30,8 km/h. Der Sieger bewältigte die Strecke in einer Zeit von 23:56 Minuten deutlich schneller als im Vorjahr, als er ebenfalls in Pelmberg gewinnen konnte. Die entscheidende Attacke starteten Rabitsch und Zoidl kurz vor der Bergwertung Oberbairing. Die beiden setzten sich vom Peloton ab und kämpften sich die 555 Höhenmeter ins Ziel hinauf. Stephan Rabitsch kam solo durch, während Zoidl auf der Ziellinie den Kampf um Platz 2 noch knapp verlor. Entlang der Strecke feuerten hunderte Zuschauer die 140 Profi-Radrennfahrer aus über 10 Nationen an. „Das war heute tolle Werbung für den Radsport“, so Paul Resch, Präsident des OÖ. Radsportverbandes.

Radspektakel bei der Universität Linz
Neben den Radprofis nahmen auch 200 Amateure, Hobbyfahrer und Junioren die Strecke in Angriff. Den Besuchern wurde bei der Universität Linz ein umfassendes Rahmenprogramm geboten. „Es war ein großartiges Sportereignis,…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.