Tor-Party zum WM-Auftakt: Russland zerzaust Saudi-Arabien vor Traum-Kulisse

By Sandro Geisshüsler

Gastgeber Russland eröffnet die WM mit einem furiosen Auftaktsieg gegen heillos überforderte Saudis. Das Fussball-Fest ist so richtig lanciert!

Das Spiel: Das Warten hat ein Ende. Der WM-Ball, er rollt endlich! Die Fussball-Welt konnte den Moment des Anpfiffs im wundervollen Luschniki-Stadion kaum erwarten. Den Gastgebern gings gleich. Und so überrascht es niemanden, dass die „Sbornaja» wie die Feuerwehr loslegt. Dominant, kreativ und mit der Euphorie der heissen Fans im Rücken – so legen die Russen den Grundstein zum erfolgreichen Heim-WM-Auftakt bereits in der ersten Halbzeit. Die Saudis hinken stets hinterher, machen sich das Leben mit stümperhaften Fehlern selbst schwer. Nach der Pause nehmen die Hausherren den Fuss vom Pedal. Bis zur Nachspielzeit. Dann wird das Sahnehäubchen auf den Kuchen gesetzt. Und Geschichte geschrieben: Das 5:0 ist der höchste Auftaktssieg an einer WM seit 1934!

Die Tore:

1:0, 12. Minute | Die Saudis klären einen Eckball ungenügend. Von der linken Seite schlägt Golowin eine Flanke in den Strafraum. Weil der Saudi-Verteidiger im dümmsten Moment strauchelt, kann Juri Gasinski unbedrängt einnicken. Ein Auftakt nach Mass!

2:0, 42. Minute | Bühne frei für Denis Tscheryschew! Der in der 24. Minute eingewechselte Ex-Real-Spieler lässt zwei Saudis wie Schulbuben stehen, nimmt Mass und pfeffert die Kugel in den nahen Netzhimmel.

3:0, 72. Minute | Der nächste Joker, der zuschlägt. Alexander Golowin schlägt eine massgeschneiderte Flanke ins Zentrum. Dort setzt sich Artjom Dsjuba gegen beide Saudi-Innenverteidiger durch und bezwingt dann auch noch Goalie Al-Mayouf.

4:0, 91. Minute | Denis Tscheryschew hat noch nicht genug. Er packt das Zauberfüsschen aus und schlenzt die Kugel per Aussenrist in den Winkel.

5:0, 94. Minute | Nach zwei Assists trifft Alexander Golowin selbst. Sein Freistoss in den Winkel ist eine Augenweide.

Der Beste: Denis Tscheryschew. Trifft zweimal, zweimal herrlich.

Der Schlechteste: Yahya Al Shehri. Gewinnt keinen Zweikampf, bringt keines seiner drei

Source:: Blick.ch – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.