Wohin das Geld aus Brüssel für Gänserndorf fließt: EU-Projekte im Bezirk

By no-reply@meinbezirk.at (Ulrike Potmesil)

Bratislava-Umland-Management: Verteter des Bezirks Gänserndorf auf der slowakischen Burg Theben.

BEZIRK. 495 Millionen Euro an EU-Fördermittel sind 2017 nach Niederösterreich geflossen, ein ganz großer Teil davon in die Landwirtschaft. Im Bezirk Gänserndorf wurden mit den Geldern aus Brüssel darüber hinaus etliche große Projekte finanziert.
Offensichtlicher Gewinner durch die EU-Förderungen ist Marchegg. Knapp Zweimillionen Euro fließen in die Sanierung des Schlosses und die grenzüberschreitende Ausstellung „Treasure – Schätze Zentraleuropas“ mit den Kooperationspartnern Slowakisches Nationalmuseum in Bratislava und Vokskundemuseum Wien. Man kann davon ausgehen, dass weiterhin Geld fließen wird, bekam Marchegg doch vor wenigen Tagen den Zuschlag zur Landesausstellung 2022.

Baum und Morava
Ein weiteres Projekt ist das Bratislava Umland Management (BAUM), an dem slowakische, Brucker und Gänserndorfer Städcte und Gemeinden beteiligt sind. Die Region soll wirtschaftlich zusammenfinden, kleine und große Ideen sind gerade in der Planungsphase, dazu gehören die Etablierung von Buslinen von der Slowakei nach Österreich, die Organisation von grenzüberschreitenden Ausstellungen oder Wallfahrten sowie die Konzeptentwicklung für grenznahe Orte wie Grenzbunker, der Fasanengarten bei Bratislava und die Trasse der Pressburger Bahn. Die EU-Fördermittel betragen 332.124 Euro.
Über das Projekte „Heritage“ wird das Schloss Jedenspeigen saniert und 3-E-Morava-Nature stellt die Lebensraumvernetzung in der Marchregion in den Mittelpunkt.

Zur Sache:
Ein Auszug aus den Fördermitteln:
– INTERREG (grenzüberschreitende Projekte, ca. 14 Mio.€)
– IWB (Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“, 55,5 Mio.€)
– ESF (Europäischer Sozialfonds, 11,1 Mio.€)

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.