Volkshochschule: Lesen und Schreiben für den Alltag

By no-reply@meinbezirk.at (Matthias Stecher)

Programm-Managerin Klopf-Kellerer (l.) und Projektleiterin Lappe

FLORIDSDORF. Wie vereinbart man einen Arzttermin? Wie füllt man ein wichtiges Formular aus? Für viele Menschen keine einfachen Aufgaben. Rund 17 Prozent der 16- bis 65-Jährigen in Österreich – etwa 970.000 Personen – besitzen nur geringe Lesefähigkeiten. Mögliche Folgen seien Benachteiligungen in Beruf und Alltag, wie es in der 2011 und 2012 durchgeführten PIAAC-Studie heißt. Die Untersuchung der OECD warf einen Blick auf grundlegende Fertigkeiten von Erwachsenen.

In Floridsdorf soll indes ein Kurs Abhilfe schaffen. Der Lehrgang „Basisbildung Deutsch“, organisiert von den Wiener Volkshochschulen, richtet sich an Erwachsene, die sich zwar mündlich verständigen können, denen das Lesen, Schreiben oder Rechnen jedoch schwerfällt. Gefördert von der Stadt Wien, dem Bildungsministerium und der EU, soll er den Teilnehmern nicht nur bessere Chancen am Arbeitsmarkt verschaffen, sondern ihnen auch im Berufsleben weiterhelfen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Lernen aus dem AlltagLehrbücher gibt es im Kurs keine – „wir erstellen uns das Material selbst“, erklärt Projektleiterin Veronika Lappe. „Authentischer Unterricht“ ist das Stichwort – „wir orientieren uns am Alltagsleben“. Hat ein Teilnehmer etwa Schwierigkeiten mit einem Formular, kann er dieses in den Kurs mitnehmen – „dann gehen wir es Punkt für Punkt durch“, erzählt Programm-Managerin Astrid Klopf-Kellerer. So würde man nicht nur lernen, das Formular zu lesen, sondern zur selben Zeit die Bedeutung der Wörter kennenlernen. Auch die Grammatik soll dabei nicht zu kurz kommen – jedoch stets in Verbindung zum Alltag.
Fokus auf den EinzelnenDabei sei eines besonders wichtig, wie Klopf-Kellerer erzählt: Zu wissen, dass man nicht alleine ist. Das Gefühl, nicht gut genug zu sein, nichts lernen zu können – es gehe darum, „diese Zuschreibung wegzukriegen“. „Lernen kann auch anders funktionieren“, wie die Programm-Managerin sagt. „Teilnehmer kommen mit verschiedenen Vorkenntnissen zu uns“, erzählt Lappe. „Wo…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.