Rotes Kreuz geht auf Mitgliedersuche – und warnt

By no-reply@meinbezirk.at (David Ebner)

Rotkreuz-Mitarbeiter drückt eine Türglocke;

BEZIRK (ebd). Das Rote Kreuz im Bezirk Schärding führt im Zeitraum von Juli bis September in allen Gemeinden des Bezirkes eine Mitgliederwerbeaktion durch. „Wir bitten um freundliche Aufnahme“, ersucht Rudolf Greiner, Bezirksstellenleiter des Österreichischen Roten Kreuzes, für diese Initiative. Denn: Viele unverzichtbare Dienstleistungen des Roten Kreuzes, könnten trotz Unterstützung von Land und Gemeinden ohne entsprechenden Beiträge von Spendern, und vor allem der Mitgliedsbeiträge, nicht aufrechterhalten werden. „Für die Finanzierung einiger unserer Leistungsbereiche sind wir auf die Großzügigkeit unserer Mitglieder angewiesen!“ bestätigt Dr. Greiner: „die öffentlichen Mittel sind knapp, wir müssen uns auch selbst um das Geld für gewisse Bereiche wie z.B. den Besuchsdienst, das Kriseninterventionsteam, den Katastrophenhilfsdienst, den Sozialmarkt oder die Hospizbegleitung kümmern.“ Daher startet der Bezirk Schärding Anfang Juli eine groß angelegte Mitgliederoffensive.

Vorsicht vor Nachahmern
Das Rote Kreuz bittet um ihre Unterstützung, warnt aber gleichzeitig vor Nachahmern. In der Vergangenheit ist es bei Mitgliederwerbeaktionen leider vereinzelt dazu gekommen, dass sich fremde Personen in betrügerischer Absicht als Rot-Kreuz Mitarbeiter ausgegeben haben. „Da es uns besonders wichtig ist, dass die Bevölkerung die Werberinnen und Werber eindeutig erkennt haben wir einige Maßnahmen getroffen, um Missbrauch vorzubeugen“ erklärt Bezirksgeschäftsleiter Florian Kurz.

Zur Sache
Mit folgenden Punkten können Sie einen Rot-Kreuz-Mitarbeiter erkennen:
– Dienstkleidung (Uniform) des Österreichischen Roten Kreuzes
– Rotkreuz-Ausweis
– Vollmacht des Rotkreuz-Bezirksgeschäftsleiters DI (FH) Florian Kurz
– Werberinnen und Werber nehmen ausnahmslos kein Bargeld an, sondern Benutzen ausschließlich ein Tablet zur elektronischen Datenerfassung

Im Zweifelsfall bittet das Rote Kreuz um Kontaktaufnahme um Auskunft zu geben bzw. gegebenenfalls…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.