„Ausserviert“ beim 7. Tennis-Liesingtalcup

By no-reply@meinbezirk.at (WOCHE Leoben)

Das Siegerteam des ESV St. Michael: Peter Rossmann, Alexander Taurer, Raiba-Chef Helmuth Pölzl, Mike Neisser, Hannes Oswald (v.l.).

TENNIS. Der Cup für Hobbytennisspieler im Liesingtal erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Heuer konnte trotz des Ausfalles von Timmersdorf das Teilnehmerfeld auf zwölf Vereine, von Wald über Gai bis Kraubath, aufgestockt werden. Zu den Alteingesessenen gesellten sich St. Stefan und Kraubath mit einer zweiten Mannschaft.
Die Vorrunde wurde wie gehabt in zwei Gruppen abgewickelt. Der ESV St. Michael I war in der Gruppe B nicht zu biegen und konnte sämtliche Partien mit Siegen abschließen, so auch das mit Spannung erwartete Duell gegen das „Zweier“-Team des ESV.
In der Gruppe A hatten letztlich die Mannen des TC Gai I das bessere Ende für sich, sie sicherten sich gegen den Mitfavoriten TC Trabochersee den Platz im Finale.

Fairness und Disziplin
Das Finale auf der Anlage des ESV St. Michael hatte es in sich. Peter Rossmann legte für den ESV im Duell gegen Detlef Leitner vor, Alexander Taurer machte mit einem hart umkämpften Drei-Satz- Sieg (6:0, 3:6, 6:4) gegen Thomas Rupp bereits nach den Einzel alles klar. Das Doppel entschied Gai für sich, Endstand 2:1, Sieger zum vierten Mal also der ESV St. Michael.
Im Spiel um Platz dei behielt der TC Trabochersee gegen die zweite St. Michaeler Mannschaft die Oberhand. Die Kalwanger Strategen des Cups, Mike Neisser und Hannes Oswald, lobten die Fairness und Disziplin. Das sind enorm wichtige Faktoren für einen regulären Verlauf im gesetzten zeitlichen Rahmen, der durch die Statistik bestätigt wurde. Im Liesingtalcup 2018 wurden 35 Begegnungen, 104 Spiele, 235 Sätze und 1.932 Games absolviert.

Sportliche Siegerehrung
Ein Abschluss ohne Tennissport geht natürlich nicht. So traten in St. Michael bei prächtigem Wetter elf Paare in Aktion. Der Heimvorteil griff auch hier: Alexander Taurer/Peter Rossmann gewannen im Tiebreak gegen das Duo Feyrer/Milchberger knapp, Rang drei erreichte die Paarung Baloch/Leitner aus Gai. Sport macht hungrig

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.