Bezirk Oberwart verzeichnet bei Arbeitslosen ein Minus von 11 Prozent

By no-reply@meinbezirk.at (Michael Strini)

AMS Oberwart-Leiter Dietmar Strobl zeigt sich erfreut über den deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit im Bezirk Oebrwart.

BEZIRK OBERWART. Der Bezirk Oberwart verzeichnet im 1. Halbjahr 2018 einen deutlichen Rückgang der arbeitlos vorgemerkten Personen von -11 Prozent im Zeitraum Jänner bis Juni. Damit erreichte Oberwart den zweithöchsten Rückgang der Arbeitslosigkeit nach Jennersdorf (-25 Prozent) im Burgenland.
Mit Juni 2018 waren 1.681 Personen als arbeitslos, davon 858 Frauen und 823 Männer, gemeldet (-15,1 Prozent zum Vorjahr). Offene Stellen gab es 160. Lehrstellensuchende waren im Juni 35 verzeichnet, offene Lehrstellen gab es 6.

Deutlicher Rückgang bei Jugend und 50+
Dietmar Strobl, Leiter des AMS Oberwart: „Erfreulicherweise ist von diesem Rückgang jede Altersgruppe betroffen. Überdurchschnittlich hoch die Jugendlichen bis 24 (- 22 Prozent), aber auch die über 50-Jährigen mit mehr als 10 Prozent. Die lehrstellensuchenden Personen werden ebenfalls weniger (- 21 Prozent), während die Anzahl der offenen Lehrstellen um fast 60 % gestiegen ist.“
Zur Stellensituation: Der Bestand an offenen Stellen hat sich im Vergleich zum Vorjahr um fast 40 % erhöht – weiterhin dringend gesucht sind Facharbeiter, für die 2/3 der offenen Stellen reserviert sind. Dazu Dietmar Strobl: „Wir sehen tagtäglich wie dringend Facharbeiter benötigt werden. Arbeitslosigkeit wäre paradoxerweise für Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung eine Möglichkeit, durch das AMS eine Facharbeiterausbildung zu absolvieren und die Chancen auf einen dauerhaften Job massiv zu steigern. Vor allem in den besonders nachgefragten Metall- und Elektrobereichen gibt es noch genügend freie Ausbildungsplätze.“

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.