Die Katastrophe ist (fast) beendet

By no-reply@meinbezirk.at (Stefan Verderber)

Die Sölkpassstraße wurde fast vollständig zerstört, jetzt ist sie wieder geöffnet. Foto: Land Steiermark

MURTAL/MURAU. Verlegte Straßen, weggeschwemmte Brücken, überflutete Häuser. Am 5. August des Vorjahres bot sich den Einsatzkräften der Region ein Bild des Schreckens. In mehreren Gemeinden der Bezirke Murau und Murtal wurde der Katastrophenzustand ausgerufen.

Sölkpass
Betroffen war unter anderem die Gemeinde Schöder. Dort wurde die wichtige Verbindungsstraße ins Ennstal fast vollständig zerstört. „Die Sölkpassstraße ist eine unserer Lebensadern. Die fast vollständige Vernichtung hat für uns, für unsere Hüttenwirte, die Gastronomie sowie für unser Kaufhaus enorme Schäden mit sich gebracht“, sagt Bürgermeister Rudolf Mürzl.

Fertigstellung
Umso mehr freut es ihn, dass der Sölkpass seit Dienstag wieder befahrbar ist. „In den letzten zwölf Monaten wurden in Summe 64 Schadstellen behoben“, bilanziert Verkehrslandesrat Anton Lang. Insgesamt wurden dafür rund 4 Millionen Euro investiert. Es waren etwa 10.000 Baggerstunden notwendig, rund 20.000 Wasserbausteine wurden verbaut. Bis Ende des Jahres sind noch kleinere Fertigstellungsarbeiten erforderlich – mit kurzen Verzögerungen ist zu rechnen.

Katastrophe aufgehoben
In den Murtaler Gemeinden Unzmarkt, St. Georgen, Kobenz, Spielberg, St. Marein-Feistritz und Seckau wurde der Katastrophenzustand im Juni aufgehoben. „Das bedeutet, dass dort alle Schäden behoben sind“, heißt es in der Bezirkshauptmannschaft Murtal. Das gilt allerdings nicht für die Gemeinde Pölstal, die vom verheerenden Unwetter im Vorjahr besonders hart getroffen wurde. In zwei bis vier Wochen sollten aber auch dort alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Brücke neu gebaut
Gearbeitet wird unterdessen auch in der Gemeinde Oberwölz. „Die größte Baustelle ist die Schöttlbachbrücke, diese soll bis Ende August fertig sein“, berichtet Bürgermeister Johann Schmidhofer. Zudem gebe es noch Asphaltierungsarbeiten bei diversen Zufahrtswegen und auf der Verbindungsstraße von Oberzeiring ins Lachtal….

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.