Einzigartig: mobile Wieseneier

By no-reply@meinbezirk.at (Christian Lehner) Mobiles Wiesenei von den KALLITSCH (chl). „Ich möchte mit meiner Tierhaltung komplett transparent sein“, schickt der Landwirt Stephan Scharfegger voraus. „Sehen woher’s kommt“, ist sein Motto. Das Hauptgeschäft seiner „Kallitsch Farms“ (in Kallitsch, Stadtgemeinde Feldkirchen) machen die 90 Milch- und Mastkühe aus. Als Nischenprodukt setzt er seit dem Vorjahr auf „Kallitschers mobiles Wiesenei“.

Einzigartig in Kärnten
„Mobile Wiesenei-Hühner hat sonst keiner in Kärnten. Ich wollte schon lange etwas mit Hühnern machen und fand das Vorbild für meinen mobilen Hühnerstall in Deutschland und der Schweiz“, erzählt Scharfegger. Mobil sind Hühner und Eier wegen des fahrbaren Hühnerstalls, mit dem er etwa monatlich ein neues Weidegebiet ansteuert. Die Hühner grasen, scharren und picken somit stets auf frischem Grün. Der Stall ist tierschutzgerecht und selbst gebaut und läuft durch die PC-Steuerung autonom. „Ich habe den Stall unter ständiger Rücksprache mit dem Landesveterinäramt entwickelt und gebaut. Die Amtstierärztin ist begeistert und hat gemeint, diese Art der Haltung ist Bio wie es sich gehört. Tierschutzgerechte Haltung ist mir persönlich sehr viel wert“, betont Scharfegger.

Dunkelgelber Dotter
Das Besondere an den Wieseneier erklärt Scharfeggers Bruder Christoph: „Der Dotter ist dunkelgelb, unsere Kunden sind hochzufrieden. Wenn die Wiese abgefressen ist und bevor der Auslauf unansehlich wird, umzäunen wir ein frisches Stück Wiese und ziehen mit dem Stall weiter. Dadurch haben die Hühner immer frisches Gras und danken es mit super Eiern.“ Winter und Sommer sind die Hühner am liebsten draußen, im Stall sind die 220 Hühner eigentlich nur zum Schlafen und Eierlegen.
Christoph Scharfegger ist Stephans tatkräftigste Hilfe am Hof. „Ohne die Hilfe meines Bruders würde das ganze Unterfangen nicht so gut funktionieren“, sagt der Kallitsch-Farmer. Weitere Hilfe kommt von Stephans Lebenspartnerin Katharina Mühleisen und vom kleinen Lukas. „Viele Kinder glauben ja, eine Kuh sei lila“,…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.