Mit EU-Mitteln wird ländlicher Raum zukunftssicherer

By no-reply@meinbezirk.at (Deborah Schumann)

SPITTAL BEZIRK (des). Seit über 20 Jahren ist Österreich Mitglied der Europäischen Union. In diesem Zeitraum konnten mit Hilfe der EU zahlreiche Projekte im regionalen Raum verwirklicht werden. Spannende Konzepte werden zurzeit in den Oberkärntner-Regionen in der aktuellen Förderungsperiode von 2014 bis 2020, umgesetzt. Wer hilft in der RegionVoraussetzung für die Bereitstellung von EU-Fördermittel ist die Kooperation und Partnerschaft von unterschiedlichen öffentlichen (z.B. Gemeinden) und nicht-öffentlichen Institutionen (z.B. Unternehmen) in einer Region. Um innovativen Menschen und ihren Ideen eine Servicestelle für Fördermittel an die Hand zu geben, wurden in Kärnten lokale Aktionsgruppen (LAG) geschaffen, die sich als Dienstleister verstehen. Dort werden nicht nur die ersten Tipps für das Einreichungsprocedere gegeben, sondern die Planung bis zur Fertigstellung begleitet. Demografischer Wandel Von Anfang an stand für Christine Sitter, Leader- und Regionalmanagerin LAG Nockregion-Oberkärnten, fest, der sechsjährigen Förderungsperiode eine langfristige Strategie zu verpassen. Bereits seit 2012 beleuchtete sie ihre 15 Gemeinden und das Gebiet, das sich über das Lieser- und Maltatal, einen Teil des Drautals mit der Bezirksstadt Spittal/Drau, die Region Millstätter See bis Bad Kleinkirchheim und Reichenau umfasst, unter dem Aspekt des demographischen Wandels zu betrachten. Bei der Studie wurde besonders beachtet, was bedeutet das für die Jugend, Senioren, Kultur, Mobilität, den Tourismus und den Handel. Nach dieser Maxime werden die Projekte beurteilt und eingereicht. „Die Region ist ein großer Korb mit vielen Projekten. Dank der EU-Gelder können wir den Korb bereichern“, erklärt Sitter. Zahlreiche Projekte Rund 40 aktuelle Projekte werden gerade umgesetzt und noch einmal viele Konzepte sind in den letzten Jahren realisiert worden. Auf der Homepage www.rm-kaernten.at werden detailreich alle Unternehmungen der sechs LAG aufgelistet. Dazu…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.