WhatsApp entwickelt auf den Handys der Nutzer ein Eigenleben — mit ärgerlichen Folgen

By Melissa Neu

WhatsApp

Einige WhatsApp-User werden aktuell von einem fiesen Bug geplagt. Die App saugt plötzlich durch riesige Backups mitunter das komplette Datenvolumen leer. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, damit sich besorgte Nutzer schützen können.

Normalerweise erstellt WhatsApp automatisch Backups aller Chats, Bilder und Daten aufeinander aufbauend. Das heißt, Daten werden nur gespeichert, wenn sie nicht schon Teil eines früheren Backups waren. Diese Backups sind meistens nur einige MByte groß.

Aktuell aber erstellt die App aufgrund eines Bugs immer komplette Backups, die dann mehrere GByte an Daten beinhalten. Die App tut dieser leider nicht nur, wenn eine WLAN-Verbindung vorhanden ist. Wandern die Daten dann in die Cloud, ist schnell das komplette mobile Datenvolumen verbraucht. Über Twitter und Reddit haben sich bereits viele Nutzer beschwert. Ein Nutzer schreibt auf Twitter: „’Nem Freund hat WhatsApp über Nacht gepflegt 5GB über Mobile Data gezogen. Kennt wer sowas?” Betroffen sollen vor allem Beta-Tester der Android-Version 2.18.207 sein.

Nem Freund hat WhatsApp über Nacht gepflegt 5GB über Mobile Data gezogen. Kennt wer sowas?

— Fabian Nappenbach ???? (@fabnapp)
9. Juli 2018

Zum Glück können sich Nutzer aber relativ leicht davor schützen. Wer lieber auf Nummer sicher gehen will, kann in den Einstellungen von Whatsapp einfach die automatischen Backups deaktivieren. Diese Option findet man unter Whatsapp/Einstellungen/Chats/Chat-Backup. Nutzer der Beta-Version sollten ebenfallls die Option deaktivieren oder aber die Backup-Funktion nur dann zulassen, wenn eine WLAN-Verbindung besteht.

Die aktuellste Version des Messengers ist von dem Bug nicht betroffen.

Das könnte euch auch interessieren:

Mit diesen Tipps reicht euer Datenvolumen bis zum Monatsende

Das könnte euch auch interessieren:

Bei Vodafone kann man jetzt ungenutztes Datenvolumen sparen

Das könnte euch auch interessieren:

Whatsapp ändert seine Nutzungsbedingungen — das dürfte viele betreffen

Join the conversation about this story »

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.