Circus Royal ging schon einmal Konkurs: Macht der Zirkusdirektor das Kamel mit den Gläubigern?

By Patrik Berger und Konrad Staehelin

ZÜRICH / TÄGERWILEN TG –
Seit heute spielt der Circus Royal in Zürich. Unverhofft ist dort auch das Zirkus-Urgestein Peter Gasser wieder aufgetaucht. Derweil werden weitere Vorwürfe gegen Zirkusdirektor Oliver Skreinig laut.

Was ist bloss mit Zirkus-Urgestein Peter Gasser (61) los? Als BLICK am Mittwoch den Konkurs der Circus Royal Betriebs GmbH öffentlich machte, hiess es, der Inhaber liege im Spital. An der eilig einberaumten Pressekonferenz des Zirkus war Gasser der grosse Abwesende. Stattdessen trat der Zirkusdirektor, Gassers Ex-Freund Oliver Skreinig (39), vor die Medien: „Gasser ist nicht im Spital, er ist in ärztlicher Behandlung. Man kann mit ihm nur über Belangloses reden.» Woran er ist und woran er leidet, bleibt unklar.

Gestern tauchte Gasser plötzlich auf dem Zürcher Kasernenareal auf. Dort schlägt der Circus Royal gerade seine Zelte auf. Gasser da und topfit? Müsste er nicht das Bett hüten? Gasser sitzt aber vor einem Wohnwagen. Reden will er nicht.

Dafür spricht Oliver Skreinig mit BLICK. Setzt sich auf die Treppe des Kassenwagens, wischt sich eine Träne aus dem Auge: „Gasser hatte einen Arzttermin und hat uns besucht.» Man trank Kaffee, „dann bot ich ihm an, ihn über das Gelände zu führen. Er wollte sich lieber alleine umsehen.» Er sei durchs Zelt gegangen, habe sich im Stall umgeschaut. „Er hat wohl von seinem Wunsch, nochmals selbst im Zirkusgeschäft tätig zu sein, Abschied genommen.» Das behauptet Direktor Skreinig.

Nicht der erste Konkurs

BLICK konfrontiert ihn mit neuen Vorwürfen. Der Konkurs der Circus Royal Betriebs GmbH ist nicht der erste in der 55-jährigen Royal-Geschichte. Die P+O Betriebs GmbH, die 2010 für den Betrieb des Circus Royal verantwortlich war, ging am 31. August 2010 Konkurs. Pikant: Schon am 25. Juni 2010 aber hatten Gasser und Skreinig die

Source:: Blick.ch – Wirtschaft

(Visited 10 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.