30. Töpfermarkt in Gmunden

By no-reply@meinbezirk.at (Kerstin Müller)

GMUNDEN. Am letzten Wochenende im August ist die Stadt Gmunden seit drei Jahrzehnten tonangebend, wenn es um Kunst und Kunsthandwerk aus Ton, Porzellan und anderen keramischen Massen geht. Jedes Jahr treffen sich 130 Töpfer aus vielen Ländern Europas am Traunsee. Sie verwandeln die Stadt Gmunden am Töpfermarkt-Wochenende einmal mehr in einen großen bunten Marktplatz für exzellentes keramisches Kunsthandwerk.

Der Gmundner Töpfermarkt hat eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht, und ein kontinuierliches Wachstum, was die Qualität und das internationale Renommee anbelangt, zu verzeichnen.
In den 30 Jahren seit seiner Gründung ist der Österreichische Töpfermarkt in die Top-Ten der europäischen Keramik-Großereignisse aufgestiegen. Dass nicht weniger als 130 Könner aus dem Bereich des Kunsthandwerks am malerischen Seeufer ihre Stände aufbauen und jedes Jahr Ende August viele tausend Besucher anlocken, bedeutet nicht etwa, dass jede/r mit Keramik-Ambitionen und eigenem Brennofen Ausgestattete hier auch ausstellen kann.
In Gmunden wacht eine fachlich versierte Jury darüber, dass erstklassige handwerkliche wie auch künstlerische Qualität als Voraussetzung geboten wird. In der Regel gehören die aus unzähligen Bewerbern ausgewählten Aussteller dann auch der irdenen Zunft an; sie sind keineswegs Hobbykünstler, sondern das Töpfern stellt ihre Existenzgrundlage dar; infolgedessen gehen sie auch mit unverkennbarer Professionalität ans Werk. Demgemäß trifft man hier auf die Besten aus aller Herren Länder. Sie orientieren sich eben nicht am Massengeschmack, sondern an dem, was der Töpfermarkt auf separaten Bühnen auch noch vor Augen führt – an zeitgenössischer Keramikkunst aus der ganzen Welt. Durch die Einladung von Gastländern (in diesem Jahr Japan) entsteht ein reger fachlicher wie auch kultureller Austausch unter den teilnehmenden Töpfern, aber auch unter den Besuchern.

Es gibt noch einen entscheidenden Grund für den Gmundner Erfolg: ein dichtes, starkes…

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.