Später Siegestreffer der Kemater in Natters

By no-reply@meinbezirk.at (Manfred Hassl)

Vollster Einsatz: Die Natterer Daniel Stern (vorne) und Calvin Gehrer im Dreikampf mit Julian Ledergerber

Der FC Koch Türen Natters feierte einen furiosen Start in die UPC Tirol Liga – auch wenn das erste Spiel in der neuen Spielklasse mit 1:2 verloren wurde. Gegen die ligaerprobte Auswahl des SV Bäcker Ruetz Kematen agierten die Natters nicht nur absolut gleichwertig, sondern hatten auch eine deutliches Übergewicht an klaren Chancen. Ein neuer Eintrag in die Vereinsgeschichte war Chefsache: Kapitän Andreas Fritz brachte die Natterer nach verhaltenem Beginn beider Teams in der 25. Minute mit dem ersten Tor in der Tiroler Liga in Führung. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit nur selten vor das Tor der Natterer – dafür waren sie aber nach Seitenwechsel wesentlich munterer. In der 47. Minute rettete Natters-Keeper Daniel Goller noch mit einer sensationellen Parade, kurz darauf musste aber auch er sich bei einem Schuss von Florian Mark geschlagen geben.
Durch den Gegentreffer aufgerüttelt, fanden die Gastgeber wieder ins Spiel zurück – und bei den rollenden Angriffen musste Kematen-Goalie Thomas Meischberger mehrmals sein ganzes Können aufbieten, um sein Team im Spiel zu halten. Als dann bereits alles auf eine Punkteteilung hindeutet, zeigten die Blues noch einmal ihre Klasse: Markus Plunser, der erst in der Halbzeit ins Spiel gekommen war, sorgte in der 88. Minute für den Siegestreffer der Kemater, die ihre ganze Erfahrung ins Spiel brachten. Der FC Koch Türen Natters darf hingegen trotz der Niederlage festhalten, in der neuen Liga bereits angekommen zu sein!

Axamer Debakel
„Die Mannschaft muss sich erst finden“, meinte SV Axams-Obmann Michael Kirchmair nach der 0:8-Cupschlappe in Sölden. Der Findungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen – trauriger Beweis dafür ist das 1:6-Debakel im Auftaktspiel der Gebietsliga gegen den SV Oberhofen. Bereit zur Halbzeit mit 0:2 im Rückstand, keimte in der 62. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Ibrahim Diallo Hoffnung auf. In der Schlussphase konnten die Axamer allerdings nicht mehr zulegen

Source:: Meinbezirk.at

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.