Vorsicht vor Wucherpreisen: Wann man ein Wespennest entfernen darf und was es kostet

Wespen sind im Allgemeinen friedliche und nützliche Insekten, können dem Menschen aber auch zur Last fallen. Beispielsweise wenn sie direkt am Haus ein Nest gebaut haben und zu Hunderten unterwegs sind.

Schädlingsbekämpfer haben in diesen Tagen wegen der anhaltenden Hitze und der enorm hohen Wespenzahl Hochkonjunktur. Viele müssen angesichts prall gefüllter Auftragsbücher sogar reihenweise Anfragen ablehnen. „Ich bekomme täglich bis zu 200 Aufträge, aber kann nur bis zu 15 von ihnen ausführen“, sagt der Dortmunder Experte Tim Krause. Doch sollten überhaupt alle Wespennester entfernt werden und was muss man dabei beachten?

Ich habe ein Wespennest am Haus, muss das weg?

Nicht unbedingt. Wespen dürfen – auch wenn sie nervig sind – nicht einfach getötet werden und die Nester nicht entfernt werden. Der Grund: Sie stehen unter Artenschutz, geregelt in Paragraph 39 Absatz 14 des Bundesnaturschutzgesetzes. Noch strenger durch das Bundesnaturschutzgesetz geschützt sind Hornissen, Wildbienen und einige besondere Wespenarten. Verstöße können mit hohen Geldbußen bis zu 50.000 Euro geahndet werden, wie die Verbraucherzentrale Thüringen informiert.

In welchen Fällen dürfen Wespennester entfernt werden?

Nur wenn triftige Gründe vorliegen – etwa weil man Allergiker ist oder dort Kinder spielen – darf ein Nest von einem Fachmann entfernt werden. Das heißt: Nicht jedes Wespennest muss zwangsläufig entfernt werden, nur weil es da ist. Wenn beispielsweise ein Nest direkt am Küchenfenster gebaut wurde, wird ein Fachmann eher raten, das Fenster nicht mehr zu öffnen und die Wespen am Leben zu lassen. Experten bei Umweltbildungseinrichtungen beraten im Zweifelsfall oder geben Tipps.

Warum gibt es gerade überhaupt…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Wirtschaft

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.