Anti-Regierungsdemo in Bukarest: ORF-Team von Polizei attackiert

Kameramann verprügelt. 100.000 Menschen demonstrierten gegen Korruption, rund 250 Personen verletzt.

Bei den gewaltsamen Ausschreitungen während der Anti-Regierungs-Proteste in Rumänien ist am Freitag auch ein Team des ORF in Bukarest von der


Polizei
attackiert worden. Das TV-Team drehte gerade, als die Polizei gegen gewaltbereite Protestierende in der Nähe vorging. Wie ORF-Korrespondent Ernst Gelegs in der „ZIB 24“ schilderte, wurde ein Kameramann von der Polizei mit Schlagstöcken verprügelt.

Erst als er mehrmals gerufen habe, dass er Kameramann sei, habe die Polizei von ihm abgelassen. Er habe sich aber bereits wieder erholt, so Gelegs. Die rumänischen Sicherheitskräfte waren am Freitag mit massiver Gewalt gegen eine Demonstration von Auslandsrumänen vor dem Regierungsgebäude in


Bukarest
vorgegangen. Medienberichten zufolge wurden rund 250 Personen verletzt, davon eine schwer. Mehr als 100.000 Menschen nahmen an dem Protest gegen die Regierung teil.

Bilder von der Großdemo in Bukarest

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.