Nach dem 14. Penalty gewannen die Capitals den Krimi von Linz

Die Wiener siegten 3:2, KAC gewann in Salzburg 4:2. Emotionale Abschiede von Welser, Philipp und Robert Lukas.

Mit einem 3:2 nach Penaltyschießen in
Linz
starteten die Vienna Capitals am Freitag in die neue Saison. Durch die 4865 Fans in der ausverkauften Linzer Arena und die hohen Temperaturen bildete sich immer wieder starker Nebel in der Halle, ein Wunder, dass die Referees Nikolic und Sternat so viele Fouls gesehen haben. Aber die beiden zeigten, dass in dieser Saison wieder strenger gepfiffen wird.

Nach dem Ausgleich von Kristler (30.) gab es auf beiden Seiten gute Chancen, ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Das
Penaltyschießen
wurde zum Krimi: Nach den ersten sechs Schützen stand es durch Treffer von Lebler und Schneider 1:1, nach dem 14. Schützen und einem Treffer von DeSousa gewannen die Wiener mit 3:2 n.P.

Die Wiener zeigten über weite Strecken eine starke Leistung, ließen aber zu viele Powerplay-Möglichkeiten ungenutzt. Coach Dave Cameron sagte zufrieden: „Es ist nicht einfach, hier zu gewinnen. Wir hatten einen guten Start, aber dann wurden wir ein wenig schlampig. Das war ein großer Sieg für uns. Die Busfahrt wird schön.“ Am Sonntag empfangen die Capitals Fehervar (5:2 gegen Zagreb). Nach der Partie wurden die verdienten Ex-Linzer Philipp und
Robert Lukas
geehrt.

Einen großen Sieg feierte auch der KAC mit einem 4:2 in Salzburg. Vor der Partie wurde
Daniel Welser
verabschiedet, seine Rückennummer 20 wurde ans Hallendach aufgezogen.

Source:: Kurier.at – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.