Ex-Militärarzt erklärt, warum er lieber mit einem Gewehr vom Typ AK-47 angeschossen werden will, als mit einer M4

By Business Insider Deutschland

Sie sind aus Actionfilmen wie James Bond nicht mehr wegzudenken Waffen jeder Art. Spannende Verfolgungsjagden oder furchteinflößende Überfälle erzielen in Filmen erst dann den gewünschten Effekt, wenn Waffen im Spiel sind. Denn sie können nicht nur Verletzungen hinzufügen, sondern auch über Leben und Tod entscheiden.

Der ehemalige Militärarzt Dan Pronk musste sich beruflich schon öfter mit Waffen auseinandersetzen und damit auch mit ihren verheerenden Auswirkungen auf andere Menschen. Während seiner Arbeit kam er schnell zu einem Schluss: Wenn er es sich aussuchen müsste, würde er lieber mit einer AK-47 erschossen werden, als mit einer M4.

Pronk schreibt in seinem auf auf der Militärseite „SOFREP“ erschienenem Artikel, dass er nicht zeigen will, welche Vorteile eine Waffe gegenüber der anderen hat und sich damit auch nicht für oder gegen bestimmte Waffen aussprechen. Er will lediglich wissenschaftlich erklären, welche Art von Schusswunde bestimmte Waffen hinterlassen.

Schuss eines Gewehrs lässt sich in Gleichung zusammenfassen

KE= 1/2 M (V1-V2)2

So lautet die Kinetik-Energie-Gleichung, mit der Pronk seinen Gedankengang erklärt. Die Masse (M) ist in dieser Gleichung halbiert, während die Geschwindigkeitskomponenten (V1 und V2) hingegen im Quadrat sind. Das bedeutet, dass die Geschwindigkeit mehr Bedeutung für die Energie hat, als die Masse.

V1- V2 bedeutet in dieser Gleichung, dass das Geschoss durch einen Körper hindurch geht, anstatt zu stoppen. V1 bedeutet hier die Geschwindigkeit während des Eintritts in den Körper, V2 hingegen die Geschwindigkeit während des Austritts. Die Geschwindigkeit ändert sich also, während die Patrone durch das Ziel dringt.

Bleibt die Kugel im Ziel stecken, so fällt V2 weg und ist gleich Null, während V1 die alleinige Geschwindigkeitsgröße ist.

Schusswunde nur so groß, wie die Patrone selbst

Pronk sagt, dass eine gute Waffe ein ordentliches Gewicht hat und sehr schnell ist. Die Kugel sollte dabei idealerweise im Körper steckenbleiben und nicht durch ihn hindurchgehen.

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.