Cyber-Attacken: Seehofer bläst zum Hacker-Gegenangriff

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will deutschen Sicherheitsbehörden die aktive Abwehr von Cyber-Attacken erlauben. „Wir dürfen nicht erst dann, wenn ein Schaden entstanden ist, reagieren, sondern wir müssen uns vorher wappnen“, sagte Seehofer am Donnerstag anlässlich der Vorstellung des neuen Cyber-Lageberichts des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Berlin.

Laut Seehofer ist die Bundesregierung „mit Hochdruck“ dabei, die gesetzlichen Grundlagen für Hackbacks zu schaffen. Bislang ist den Bundesbehörden gesetzlich erlaubt, Cyber-Angriffe zu erkennen und abzuwehren, nicht jedoch einen Angriff zur Schadensabwehr zu starten.

Minister für aktive Cyber-Abwehr

Seehofer erklärte, aktive Cyber-Abwehr sei wesentlich, um auch künftig handlungsfähig zu bleiben. Abwehr allein reiche nicht aus. „Der rechtliche Rahmen wird zurzeit in der Bundesregierung diskutiert.“

Das BSI mit Sitz in Bonn ist Europas größte Behörde zur Abwehr von kriminellen Angriffen im Internet. Präsident Arne Schönbohm betonte, die Lage habe sich weiter zugespitzt. Die Art der Attacken…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Politik

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.