Europäische Astronomen entdecken ein Dutzend Sterne, die auf unser Sonnensystem zurasen — und es könnten noch Tausende mehr sein

By Jessica Dawid

Dunkle Materie in Galaxien

Astrowissenschaftler der Universität Leiden in den Niederlanden setzten eine Studie an, um aus der Milchstraße hinausfliegende Hochgeschwindigkeitssterne zu finden. Die schnellsten solcher Sterne werden Hypergeschwindigkeitssterne genannt und bewegen sich mit bis zu 700 Kilometern pro Sekunde.

Wie die Wissenschaftler vermuten, werden sie aus dem Zentrum der Milchstraße geschleudert, nachdem sie mit dem gigantischen Schwarzen Loch in dessen Mitte aneinandergeraten sind. Bisher konnten nur einige wenige dieser Sterne entdeckt werden. Solche hoffte das Team nun auch zu finden — stieß jedoch auf das Gegenteil. Ihre Ergebnisse präsentieren sie nun im wissenschaftlichen Journal „Royal Astronomical Society“.

Neu gefundene Sterne stammen vermutlich aus anderen Galaxien

„Anstatt vom galaktischen Zentrum wegzufliegen, wurden mehrere Sterne dabei beobachtet, wie sie darauf zurasen“, so Tommaso Marchetti. Wie die Forscher nun vermuten, handelt es sich dabei um Langdistanzsterne, die aus anderen Galaxien kommen. Solche Sterne, die nicht durch die Schwerkraft an die Rotation einer Galaxie gebunden sind, werden auch ungebundene Sterne genannt und können den Forschern möglicherweise einige Geheimnisse des Weltalls offenbaren.

Wie die Wissenschaftler berichten, könnten einige dieser Sterne intergalaktische Besucher von der Großen Magellanschen Wolke oder von noch weiter weg sein. Die Daten haben die Wissenschaftler von der Weltraumsonde Gaia, die Informationen über etwa 1,7 Milliarden Sterne bereithält. Für etwa sieben Millionen der hellsten dieser Sterne hat Gaia 3D-Bewegungsdaten erstellt, auf deren Grundlage die Forscher 20 neue ungebundene Sterne davon identifizierte. 13 davon können nicht zur Milchstraße zurückverfolgt werden.

Schwarze Löcher sorgen für Beschleunigung der Sterne

Es gibt mehr als 100 Milliarden Sterne in der Milchstraße, die meisten davon sind scheibenförmig angeordnet. Wie in anderen Galaxien auch ist das Zentrum dieser Scheibe ein gigantisches Schwarzes Loch. „Sterne können

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.