Fußball-Burgenlandpokal : Zieht sich der Joker selbst?

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/fussball-burgenlandpokalzieht-sich-der-joker-selbst31427302?dmcid=f_yho_Sport“ ><img width="150" src="https://www.mz-web.de/image/31427298/4×3/300/225/b0d9e6e4c7de576d7ffcbff6ceef4939/GO/71-138865790null11-10-2018-16-57-11-183-.jpg“>

Matthias Litzkendorf kennt sich im Fußball-Geschehen der Saale-Unstrut-Finne-Region bestens aus. Als ehemaliger Spieler der SG ZW Karsdorf, des BSC Laucha sowie des TV Saubach und von Wacker Memleben sowieso. Zudem ist er seit zwei Jahren Trainer der Karsdorfer, und in dieser Funktion wechselt sich der Wennunger gern einmal selbst ein – und trifft dann auch regelmäßig. Allein in dieser Saison der Kreisklasse, Staffel 1, bereits zwei Mal.

Aber nicht nur diese Qualitäten prädestinieren Litzkendorf dafür, in dieser Woche unser Tippspiel-Experte zu sein. Er trifft mit seinem Team im Achtelfinale des Burgenlandpokals am morgigen Sonnabend ab 15 Uhr auf die Landesklasse-Kicker aus Laucha. Es ist das Topspiel aus Sicht der hiesigen Vereine, denn von denen sind lediglich noch die Nebraer aktiv.

Eine Saison beim BSC gekickt

Ein Unterschied von drei Klassen – was soll da schon schiefgehen für den haushohen Favoriten aus der Glockenstadt? „Natürlich sind wir der krasse Außenseiter in dieser Partie. Dennoch muss ich natürlich auf meine Mannschaft halten, und deshalb tippe ich mal, dass es nach 90 Minuten 2:2 stehen wird“, sagt der ZW-Coach augenzwinkernd. „Nur wenn bei uns alle Spieler hundert Prozent bringen und die Lauchaer einen ganz schwachen Tag erwischen oder auf ein paar wichtige Leistungsträger verzichten müssten, haben wir eine klitzekleine Chance.“ Seine Jungs seien total heiß auf dieses Unstrut-Derby. „Sie freuen sich darauf und haben sich das auch verdient, nachdem sie in den ersten beiden Runden höherklassige Teams aus dem Rennen geworfen haben“, so Litzkendorf.

Zum Auftakt des diesjährigen Pokal-Wettbewerbs hatten die ZW-Männer – auch dank zweier Treffer ihres Spielertrainers – den Kreisligisten Fortuna Leißling spektakulär mit 6:4 bezwungen. Dann gab es einen 2:1-Sieg gegen den Baumersrodaer SV, der ebenfalls eine Etage höher um Punkte kämpft. Und…<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.mz-web.de/sport/fussball-burgenlandpokalzieht-sich-der-joker-selbst31427302″>Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.