Joko Winterscheidt: „Paul Ripke nimmt kein Blatt vor den Mund“

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/joko-winterscheidt-paul-ripke-nimmt-kein-blatt-vor-den-mund8399312.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8399316/3×2-480-320/53b45587a2435d810d947046e51b5d6a/Qr/12-paul-ripke-nimmt-kein-blatt-vor-den-mund16-9-spoton-article-707950.jpg“>

Joko Winterscheidt (39) und Star-Fotograf Paul Ripke (37) sind zurück: Nach einem Jahr Sendepause gibt es nun wieder ihren beliebten Podcast „Alle Wege führen nach Ruhm“ auf Spotify und iTunes auf die Ohren. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news sprach Winterscheidt nun über seine Beweggründe, das Format weiterzuführen und gab bereits den ein oder anderen Einblick in die neue Staffel.

Was hat euch dazu bewogen, in eine zweite Staffel von „Alle Wege führen nach Ruhm“ zu gehen? War euer gemeinsamer Sommerurlaub ausschlaggebend?

Joko Winterscheidt: Paul und ich haben diesen Sommer mit Freunden in den Bergen verbracht. Wir haben immer wieder über Storys aus dem Podcast gequatscht und irgendwann gesagt: Wir müssen weitermachen. Hinzu kommt, dass Paul das Geld braucht.

Warum ist Paul Ripke dein perfekter Podcast-Partner?

Winterscheidt: Paul nimmt kein Blatt vor den Mund. Er erzählt alles, und macht sich keinen Kopf darum, was andere denken könnten. Das mag ich, weil es keine Image-Behauptung ist – es ist ihm wirklich egal. Wer eine Folge gehört hat, weiß, was ich meine. Am Ende der ersten Staffel habe ich eigentlich auch nur noch zugehört. Das was Paul in einer Woche erlebt, erleben andere in fünf Leben nicht. Aber er gibt auch einen tiefen Einblick in seinen Arbeitsalltag als Fotograf vom Mercedes F1 Team und Fotograf von Lewis Hamilton. Mich als Fan interessiert das.

Podcasts galten vor einigen Jahren schon als tot, seit einiger Zeit erleben Sie eine Renaissance: Wie erklären Sie sich dieses Phänomen?

Winterscheidt: In unserem Fall ist es, glaube ich, interessant, weil die Menschen einen sehr privaten Blick auf die Dinge bekommen. Auf Dinge, die wir so erleben. Das könnte man nirgends anders so abbilden. Wir erzählen uns gegenseitig Erlebnisse aus unserem Alltag. Mit all den Menschen, die

Source:: Stern – Lifestyle

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.