Umfrage-Desaster: Sechs Gründe für den Niedergang: Darum ist die SPD keine Volkspartei mehr

By Dieter Hoß

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/politik/deutschland/beispielloser-spd-absturzdarum-ist-die-spd-keine-volkspartei-mehr-8398668.html?utm_campaign=politik&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Eine „Volkspartei außer Dienst“ – so ist die SPD in den vergangenen Monaten häufig betitelt worden. Mit den jüngsten Umfragewerten aus dem ARD-„Deutschlandtrend“ und dem ZDF-„Politbarometer extra“ zur Bayern-Wahl am Sonntag stellt sich aber immer drängender die Frage, ob von einer Volkspartei überhaupt noch die Rede sein kann. Und das, obwohl die Sozialdemokraten in zwölf Regierungen (Bund, elf Länder) sitzen – und damit häufiger als jede andere Partei in der Verantwortung stehen.

Besonders verheerend: Der ARD-„Deutschlandtrend“ führt die Sozialdemokraten nur noch als vierte politische Kraft im Land – links und rechts überholt von den Grünen und der AfD. Und auch die ZDF-Projektion für den Wahlabend in Bayern am kommenden Sonntag ist verheerend. Auch hier wird die SPD vom ehemaligen kleinen Partner, den Grünen, klar abgehängt. Das ohnehin schwache Ergebnis von vor vier Jahren könnte nochmal halbiert werden; wenn es ganz schlecht läuft landen die Genossen um Spitzenkandidatin Natscha Kohnen gar bei einstelligen Werten. Es wäre ein weiteres Wahl-Desaster.

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/politik/deutschland/8398974.html?utm_campaign=politik&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Tweet Deutschlandtrend vor Bayern-Wahl 2018

Für diese SPD gibt es derzeit anscheinend nur eine Richtung: nach unten. Und obwohl die deutsche Sozialdemokratie in den 155 Jahren ihres Bestehens schon manch dramatischeren Sturm durchstehen musste, so ist auch die aktuelle Situation eine existenzielle Krise. Für den Niedergang der SPD und den (vorläufigen) Verlust des Status einer Volkspartei gibt es eine Reihe von Gründen. Das sind sie.

Eintritt in die GroKo war ein Fehler

Es ist wie immer: CDU und CSU, namentlich Merkel und Seehofer, beharken sich bis aufs Blut, und die SPD wird in Geiselhaft genommen. Im jüngsten Deutschlandtrend verlieren die beiden Koalitionspartner gleichermaßen, obwohl sich die Sozialdemokraten aus den Querelen lange herausgehalten haben. Bei der Causa Maaßen hat das Koalitionschaos aber auch die SPD wieder erfasst. Nur unter Schmerzen und aus einem Gefühl der Verantwortung für das Land hat sich die Partei

Source:: Stern – Politik

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.