Dm und Rossmann nutzen eine clevere Strategie, um Discounter wie Aldi und Lidl abzuhängen

By Heute nachrichten

Rossmann und dm stehen im ständigen Konkurrenzkampf.

Nach jahrelangen Preiskämpfen haben sich die Wogen zwischen dm und Rossmann geglättet. Vorbei sind angeblich die Zeiten, in denen dm-Mitarbeiter noch „Fremdeinkäufe“ in Rossmann-Filialen erledigten. Viel wichtiger für die Drogeriebranche ist es vermutlich nach vorn schauen, der nächste Preiskampf steht nämlich schon vor der Tür.

Die Discounter vergrößern ihr Sortiment — dm und Rossmann reagieren

Nivea und Pantene zählen beispielsweise längst nicht mehr nur zum Angebot von dm und Rossmann, sondern auch zum Angebot namenhafter Discounter wie Aldi oder Lidl. Das hat den Druck auf die Drogeriemärkte verstärkt. Die Umsätze sind der Drogeriebranche dennoch nicht weggebrochen, wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtet.

Und das hat einen Grund: Dm und Rossmann fahren eine erfolgreiche Differenzierungsstrategie, so die „LZ“. Vor allem Exklusivmarken und Sondergrößen machen die Drogeriemärkte demnach für viele Menschen nach wie vor attraktiv. Die Sonderangebote der Discounter können da oft nicht mithalten. „Die Händler, die mit Preis-Aktionen Kunden anlocken, tun sich langfristig keinen Gefallen. Sie erziehen die Kunden zu Schnäppchenjägern. Preiskämpfe sind ein heißes Eisen“, warnt dm-Chef Erich Harsch.

Auch Rossmann ist gewappnet. „Wir wären jederzeit in der Lage, preislich zu reagieren“, erklärt einer der Manager.

Dm, Rossmann und Co. setzen auf Qualität

„Trading Up“ bezeichnet in der Fachsprache die Verbesserung des Leistungsangebots eines Händlers. „In der Drogeriebranche gibt es eine deutliche Entwicklung zum Trading-Up“, sagt Robert Kecskes, Global Insights Director beim Marktforscher Gfk.

Neben den zahlreichen Exklusivmarken, die sowohl dm als auch Rossmann derzeit anbieten, finden immer mehr Startup-Produkte einen Platz in den Filialen — das ziehe besonders das junge Publikum an. Außerdem haben die Drogerieketten ihr Sortiment bereits seit längerem um Bio-Lebensmittel erweitert. Ein Punkt, der eher den Discountern Angst einjagen sollte.

Nichtsdestotrotz scheinen die Rollen derzeit klar verteilt: Im ersten Halbjahr 2018 konnte die Drogeriebranche ihren Marktanteil um 0,5 Prozentpunkte auf 45,8 Prozent steigern.

Das könnte euch auch interessieren:

Brandbrief: dm, Rossmann und

Source:: Heute nachrichten – Aktuelle

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.