TV-Tipp: Beat

<img width="150" src="http://image.stern.de/8439562/3×2-480-320/462b6fe13f7274ab1e43c614129d999d/pm/09dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010118110799707382large43jpg-9edf4a514e9fea13.jpg“>

In den Clubs dieser Republik geht es wild zu. So ist jedenfalls das Klischee. Dem Thema widmet sich auch die erste Staffel der siebenteiligen Serie „Beat», die an diesem Freitag (9. November) bei Amazon Prime Video startet.

Im Mittelpunkt steht Robert Schlag (Jannis Niewöhner), der von nahezu allen Menschen in seinem Umfeld einfach nur Beat genannt wird.

Er bezeichnet sich als Club-Promoter, lebt und arbeitet in Berlin, er mag Drogen, Sex, Techno und das Nachtleben der Hauptstadt. Er ist im Grunde ein Guter, ein Träumer, der sich am liebsten in seinem Club aufhält, wo das Böse bitte draußen vor der dicken Tür bleiben soll. Leider ist das nicht so. Eines Tages liegen drinnen die Leichen von zwei jungen Mädchen.

Das ruft nicht nur die Polizei auf den Plan, sondern auch den Geheimdienst – in Gestalt von Emilia (Karoline Herfurth) und deren Chef Richard Diemer (Christian Berkel), der Beat überreden kann, für ihn zu arbeiten – zumal auch der Club von Beats bestem Freund Paul (Hanno Koffler) in das Visier der Polizei gerät. Beat wird als V-Mann auf Philipp Vossberg (Alexander Fehling) und seinen Handlanger Jasper (Kostja Ullmann) angesetzt – und kommt einem perfiden Verbrecherkartell auf die Spur, in dem mit Drogen, Waffen, Menschen und mit Organen gehandelt wird.

Diese eiskalten Menschen agieren skrupellos und sind so gut wie gar nicht zu fassen. Also müssen die staatlichen Behörden zu unkonventionellen Methoden greifen, und dafür scheint der etwas naive Beat genau der Richtige zu sein. Er ist bestens vernetzt und kennt die wichtigen wie richtigen Leute – vor allem die Geheimnisse seiner Clubgäste. Auf der Jagd nach den Drahtziehern des gut organisierten Organhandels wird Beat jedoch von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt und muss schließlich um sein Leben kämpfen.

Das Grundthema

Source:: Stern – Kultur

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.