Videogame-Highlight: „Red Dead Redemption 2“: Das Meisterwerk zeigt ein gigantisches Problem der Spielebranche

By Malte Mansholt

-das-cowboy-epos-zeigt-das-dilemma-einer-ganzen-branche-8439090.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Eines vorweg: „Red Dead Redemption 2“ ist großartig. Wirklich. Sich im Wilden Westen des späten 19. Jahrhunderts zu verlieren, mit der Gang Züge zu überfallen oder einfach zu jagen und dabei die wunderschöne Welt zu bewundern, macht unglaublichen Spaß. Leider macht es aber auch schmerzlich bewusst, dass die Spiele-Branche immer seltener ihr wichtigster Spagat gelingt: der zwischen Hardcore-Zockern und Gelegenheitsspielern.

Wer sich nur gelegentlich eine halbe Stunde in den Sattel schwingen will, wird mit RDR2, wie die Fans es abkürzen, schnell enttäuscht sein. Schon der Einstieg alleine ist schwerfälliger, als man es von Spielen heutzutage gewohnt ist. Zuerst sieht man nämlich vor allem eines: Weiß. Mindestens eine Stunde muss man sich durch die verschneite Gegend des Tutorials schleppen, um dann endlich in die gigantische Freiheit der opulenten Spielewelt entlassen zu werden. 8440004.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Red Dead Redemption 2_20181105143946

Angenehm langsam oder schlicht zu lahm?

Und auch dort findet sich kaum schnelle Action. RDR2 spielt sich mit seinen langen Ritten und der zunächst eher dahinplätschernden Handlung deutlich langsamer als andere aktuelle Titel. Eine bewusste Entscheidung, die den seltenen, aber intensiven Action-Szenen – von denen es später im Laufe der Handlung dann auch deutlich mehr gibt – zusätzliches Gewicht verleiht. Bringt man die entsprechende Zeit mit, ist es durchaus sehr angenehm, dass das Spiel das Tempo senkt.

Schließlich passt das viel besser zur Atmosphäre. Wer nur selten spielt, bleibt allerdings irritiert zurück. Dass man im Spiel viel Zeit damit verbringt, sich mit Nahrung, Bädern und ausreichend Schlaf für das Wohlbefinden seiner Figur und seiner Gang zu kümmern, sorgt für Immersion, das Zeitproblem macht es aber nicht besser.8440008.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Red Dead Redemption 2_20181027235302

Auch andere Elemente des Spiels dürften vor allem die Vielzocker ansprechen. Die Steuerung etwa ist mit ihren je nach Kontext anders belegten Knöpfen enorm komplex und bietet damit unzählige Möglichkeiten, mit der detailreichen Spielwelt zu interagieren. Gerade am

Source:: Stern – Digital

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.