Höchste Lawinenwarnstufe – und die Schneefälle werden noch schlimmer

By Panagiotis Tsoukatos

  • In den Alpen spitzt sich die Lage weiter zu und erreicht ihren Höhepunkt.
  • In zehn Landkreisen wird vor extremem Unwetter gewarnt und die Lawinenwarnstufe wurde in Österreich auf die höchste Stufe gesetzt.
  • Im Video oben seht ihr, welche Regionen betroffen sind.

In den Alpen bleibt die Lage weiter angespannt: Es schneit den ganzen Montag weiter – mit Schwerpunkt im Allgäu sowie in Vorarlberg. Auch abseits der Alpen kommt es zu Unwetter. Im Osten stürmt es, in Süddeutschland steigen die Pegel der Flüsse. Dadurch kommt es zu Hochwasser.

In den Alpen fällt bis zu einem halben Meter Neuschnee

Im Allgäu kommen am Montag zu dem Neuschnee, der bis Montagmorgen in den Bergen gefallen ist, nochmals bis zu einem halben Meter Schnee dazu. Das hat zur Folge, dass noch mehr Ortschaften von der Außenwelt abgeschnitten werden. Noch dazu ist die Lawinenwarnstufe sehr hoch oder extrem hoch.

Hochwasser – zweithöchste Warnstufe in Bayern ausgerufen

In Süddeutschland sind durch das Tauwetter und den Regen vom Wochenende die Flüsse vollgelaufen. In Bayern wurde Meldestufe Drei erreicht, in Franken wird mit gesperrten Straßen und vollgelaufenen Kellern gerechnet. Auch im Schwarzwald kommt es zu Hochwasser. Dadurch könnten Überflutungen eintreten, wie sie sonst nur alle 10 Jahre vorkommen.

Der Osten kämpft mit Sturmböen von bis zu 80 km/h

Weiterhin kommt es zu Schneeschauern, die sich an den Nordflanken der Mittelgebirge stauen. Es kommt Neuschnee von bis zu zehn Zentimeter zusammen. Während es im Westen meist nur etwas windig ist, stürmt es im Osten. Hier sind Winde von bis zu 80 km/h möglich.Die stärksten Winde gibt es an der Ostseeküste. Vorsicht: Äste können von den Bäumen abbrechen.

In der Nacht zu Dienstag lässt der Schneefall an den Alpen spürbar nach. Die Wolken reißen auf, doch es kommt noch

Source:: The Huffington Post – Germany

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.