Astrophysiker erklärt, was am wahrscheinlichsten zum Untergang der Erde führen wird

By Business Insider Deutschland

Ende der Welt

Pessimisten haben derzeit noch weniger zu lachen als üblich. Bei den anhaltenden Provokationen im Atomkonflikt zwischen den USA und Nordkorea sprechen viele schon von einem drohenden dritten Weltkrieg, der für Pessimisten der Anfang vom Ende der Menschheit und im schlimmsten Fall sogar der Welt sein soll.

Doch noch ist lange nicht sicher, ob ein Atomkrieg unsere Existenz auf der Erde beenden wird. Der Astrophysiker Ethan Siegel erklärte bereits 2017 in einem Gastbeitrag für das „Forbes“-Magazin vier Varianten, wie die Menschheit jedoch unausweichlich ausgelöscht werden könnte.

Das Aussterben der Menschheit

Diese Variante ist laut Siegel unvermeidbar. Obwohl es über sieben Milliarden Menschen auf der Welt gibt, existieren sie in ihrer aktuellen Größe erst seit etwas weniger als einer Milliarde Jahre. Die Evolution könnte in Zukunft nicht schnell genug dafür sorgen, dass sich der Mensch den Konditionen der Erde anpasst.

In Zukunft werden Menschen mit limitieren Ressourcen, der Bedrohung anderer Menschen durch atomare, chemische oder biologische Waffen oder Krankheiten bedroht werden. Darüber hinaus bestehe immer die, wenn auch sehr kleine, Chance, dass ein Meteroit die Menschheit auslöscht, so wie es bereits mit den Dinosauriern vor rund 65 Millionen mit den Dinosauriern geschehen sein soll.

Das Überkochen der Ozeane

Leben auf der Erde ist nur möglich, da sie sich in der sogenannten Lebenszone befindet. Diese Zone liegt in genau dem richtigen Abstand von der Sonne und ermöglicht so eine Temperatur auf der Erde, die nicht zu stark und nicht zu schwach für die Entfaltung von Leben ist. Doch nicht nur die Zeit des Menschen, sondern auch die Zeit der Sonne ist begrenzt.

Heute hat die Sonne fast schon ihre Halbwertszeit erreicht. Sie ist vor 4,6 Milliarden entstanden und wird noch sechs Milliarden Jahre wie ein

Source:: Business Insider.de

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.