Werk ohne Autor: Überschattet die Werbepause den Oscar-Gewinn?

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/kultur/werk-ohne-autorueberschattet-die-werbepause-den-oscar-gewinn8576842.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8576846/3×2-480-320/9fd136d52e2018d5f6b2eaab900d8ea7/Jo/12ueberschattet-die-werbepause-den-oscar-gewinn16-9-spoton-article-715551.jpg“>

Stell‘ dir vor du gewinnst einen Oscar – und niemand bekommt es mit. Genau das könnte bei der anstehenden 91. Oscar-Verleihung am 24. Februar ausgerechnet dem deutschen Beitrag „Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck (45) passieren. Denn den Machern des Streifens, der in den Kategorien „Bester fremdsprachiger Film“ und „Beste Kamera“ nominiert ist, droht zumindest bei letzterer Kategorie der Jubel während der Werbeunterbrechung.

So hat die Academy in Person von Präsident John Bailey (76) unter anderem laut „Variety“ inzwischen verkündet, welche vier Kategorien in der Werbepause verliehen werden, um die Veranstaltung kürzer zu halten. Es betrifft in diesem Jahr demnach „Bestes Kostüm“, „Bester Kurzfilm“, „Bester Schnitt“… und eben „Beste Kamera“, wo der US-Amerikaner Caleb Deschanel (74) für seine Arbeit bei „Werk ohne Autor“ auf einen Goldjungen hofft.

Eine Möglichkeit gibt es doch

Dass es bei der anstehenden Verleihung „Oscars zweiter Klasse“ geben werde, dieser Plan der Academy sorgte bei vielen Filmschaffenden im Vorfeld für Wut und Unverständnis. Dennoch hielt Bailey an dieser kontroversen Entscheidung fest, um die Sendezeit auf insgesamt drei Stunden drücken zu können.

Live werden TV-Zuschauer somit nicht den möglichen Triumph des deutschen Beitrags zu sehen bekommen. Das bleibt den Anwesenden im Dolby Theatre in Los Angeles vorbehalten und den Menschen, die sich für den Live-Stream via Internet entscheiden, wie Bailey ebenfalls verkündet hat. „Fans können auf Oscar.com und auf den Social-Media-Kanälen der Academy zusehen. Der Livestream ist ein Novum unserer Show“, so der Academy-Präsident.

Source:: Stern – Kultur

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.