Die Boeing 737 MAX: Ein Verkaufshit mit Imageproblem

Mehr als 5.000 Bestellungen, über 100 Abnehmer. Doch die Beliebtheit der Flieger ist nach dem Absturz Vergangenheit.

Boeings 737-MAX-Reihe ist ein wirtschaftlicher Hoffnungsträger des US-Flugzeugbauers. Laut Unternehmensangaben ist die Reihe ein Verkaufshit mit weltweit etwas mehr als 5.000 Bestellungen und über 100 Abnehmern. 376 Boeing 737 Max wurden Stand Februar ausgeliefert. Nach dem jüngsten Absturz einer Maschine sind die Flieger vom Typ 737 Max rund um den Globus aber am Boden.

Für den Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing ist die aktuelle Stilllegung der Flotte ein Debakel. Der Aktienkurs ist gesunken, es drohen Entschädigungsforderungen der Airlines, die nun Flüge streichen oder andere Maschinen chartern müssen. Ein Überblick der größten Bestellungen der Airlines:

Mit 280 Bestellungen ist die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines bisher der größte Abnehmer – ausgeliefert wurden bereits 31 Flugzeuge. Ähnlich viele Flugzeuge hat die staatliche Airline flydubai mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten geordert – 251 Flieger, 14 wurden bereits ausgeliefert. Lion Air aus Indonesien bestellte 201 Jets, auch hier wurden 14 geliefert.

Die Billigairline VietJet Air bestellte 200 Flieger, ohne dass ein 737 MAX bisher geliefert wurde. Der US-Flugzeugverleiher GECAS bestellte 176 Maschinen und erhielt bis Anfang vergangenen Jahres 25 Jets. Die Air Lease Corporation mit Sitz in Kalifornien orderte 168 Maschinen – hier wurden 14 überstellt. Die amerikanische Linienfluggesellschaft United Airlines bestellte 137 Jets und erhielt bisher 14 Maschinen. Die indische Billigairline SpiceJet verfügt über 7 Flieger, 136 wurden bisher bestellt. Die brasilianische GOL Linhas Aereas orderte 135 Maschinen. Erhalten hat sie bisher 6

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.