Letzte Staffel: «Game of Thrones»-Finale: Wer gewinnt das Spiel?

<a target="_blank" rel="nofollow noopener noreferrer" href="https://www.stern.de/kultur/tv/letzte-staffelgame-of-thronesfinalewer-gewinnt-das-spiel8665748.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/8665750/16×9-480-270/877b08835981bbf108cb950a1387ed9/AW/13dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010119040899731674large43jpg-ecef1023b4888adb.jpg“>

Sie schreien, weinen, lachen und jubeln: In der Burlington Bar in Chicago schauen die Besucher seit Jahren die neuesten Folgen der Fantasy-Saga „Game of Thrones» gemeinsam. Die Videos der emotionalen Reaktionen sind ein YouTube-Hit.

Am Sonntag (14. April) werden die Besucher wieder den ein oder anderen Beruhigungsschnaps brauchen: Die US-Kultserie startet in die achte und letzte Staffel.

Die Fans, die 20 Monate auf die Staffel warten mussten, wissen nun bald, wer das Spiel um den Thron überlebt und gewinnt. In Deutschland werden die Episoden bereits wenige Stunden nach der US-Ausstrahlung beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen sein. Dafür können sich Zuschauer das sogenannte Sky Ticket für derzeit fünf Euro im Monat kaufen und die Folgen dann legal streamen.

Am 17. April 2011 begann das Phänomen „Game of Thrones» auf dem amerikanischen Pay-TV-Sender HBO, der mit seinem Programm das Kinoerlebnis ins Wohnzimmer bringen will. Für die Serie machten die Verantwortlichen ein Rekord-Budget locker, gedreht wurde in Nordirland, Kroatien, Spanien und Island.

Worum geht es in „GoT»? Eine detaillierte Inhaltsangabe würde ganze Bücher füllen, die Serie ist kompliziert. Im Kern dreht sich alles um die Machtfrage auf dem fiktiven, mittelalterlichen Kontinent Westeros. Mehrere Familien erheben den Anspruch auf den Eisernen Thron. Sie bekriegen sich, schmieden Allianzen, hintergehen Freunde und bauen ihre Macht aus. Doch die wahre Gefahr lauert im Norden. Eine Armee von untoten Eiszombies will die Menschheit auslöschen und ist auf dem Vormarsch.

Genau diesen Kampf werden die Macher in den sechs finalen Episoden ausfechten lassen. Und obwohl sie sich über den Ausgang der Serie in Schweigen hüllen, dürfte klar sein: Am Ende werden Fanlieblinge das Zeitliche segnen, die Tränen dürften nicht nur in der Burlington Bar fließen.

„Einige Leute werden zufrieden sein. Andere dagegen nicht so sehr», sagten

Source:: Stern – Kultur

(Visited 3 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.