Millionenpleite einer Textilkette – 167 Arbeitsplätze betroffen

By Kid.Moechel@kurier.at (Kid Möchel)

Das Unternehmen hat einen Restrukturierungs- und Finanzplan vorgelegtt, die Fortführung des Unternehmens gewährleistet.

„Der Textil-Einzelhändler mister*lady GmbH & Co KG hat heute, Donnerstag, den 16. Mai 2019, beim Handelsgericht in Wien Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt“ teilöt das Unternehmen in eienr Aussnedung mit. „Begründet wird dieser Schritt mit den Auswirkungen der allgemein negativen Ertragsentwicklung im Textil-Einzelhandel sowie steigendem Konkurrenz- und Margendruck durch einen zunehmenden Online-Handel im Modebereich. Der Fortbestand ist durch die eingeleiteten Restrukturierungsmassnahmen gewährleistet. Das operative Geschäft wird entsprechend fortgeführt, wobei einzelne Standorte geschlossen werden müssen, so die Geschäftsleitung.

Die österreichische mister*lady GmbH & Co KG ist eine Tochter des 1967 gegründeten Bekleidungsunternehmens mister*lady GmbH mit Sitz in Schwabach. Das Unternehmen betreibt in Österreich 35 Filialen mit insgesamt 167 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Seitens des Konzerns gibt es ein klares Bekenntnis zum Fortbestand eines neustrukturierten österreichischen Filialnetzes: „Die Belieferung der österreichischen Filialen mit Waren durch die mister*lady GmbH Deutschland ist auch im Zuge des Sanierungsverfahrens sichergestellt. Die bestmöglichen Voraussetzungen für den Erhalt eines Großteiles der Filialen und Arbeitsplätze sind somit geschaffen.“ Das Unternehmen wird im Rahmen des Sanierungsverfahrens von der Kanzlei Abel Rechtsanwälte beraten.

Source:: Kurier.at – Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.