Mjam-Chef: „Ich löse auch nicht das Welthungerproblem“

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Wien. Artur Schreiber ist verärgert. Der 32-jährige Berliner ist Chef der Essenzuliefererplattform Mjam, die kürzlich Foodora gekauft hat. Die Gewerkschaft stelle sein Mjam als „Ausbeuter“ dar, weil die radfahrenden Essenzulieferer mit ihre Gage keine vierköpfige Familie ernähren könnten. Das sei aber nie der Plan gewesen. Wie prekär sind die Jobs wirklich? Die „Wiener Zeitung“ hat Schreiber für ein Interview getroffen. Wiener Zeitung: Herr Schreiber, Sie haben einmal gesagt…

Source:: Wiener Zeitung – News Wirtschaft

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.