Frida Kahlo spricht

By Wiener Zeitung | www.wiener-zeitung.at

Mexiko-Stadt. Klangvoll, modulationsreich, selbst Sprachunkundige merken die Akzentuierungen und den Rhythmus: Aller Wahrscheinlichkeit nach ist auf dem Tonband die Stimme der mexikanischen Malerin und Feminismus-Ikone Frida Kahlo (1907-1954) festgehalten. Bei der Aufnahme handelt es sich um einen Radiobeitrag, in dem Kahlo ihren Ehemann, den Muralisten Diego Rivera, als „großes Kind, immens, mit freundlichem Gesicht und traurigen Blick“ beschreibt. Der Beitrag könnte 1953 oder 1954 aufgenommen…

Source:: Wiener Zeitung – News Kultur

(Visited 2 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.