New Yorker Gouverneur kontert Trump: Wir opfern keine Alten

Andrew Cuomo regiert im hauptbetroffenen US-Bundesstaat. Er sagt: „Wir werden nicht unterscheiden und sagen: ‚Die alten Leute mussten sowieso irgendwann sterben‘.“

New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo hat klar ablehnend auf die Andeutungen von US-Präsident Donald Trump reagiert, die US-Wirtschaft in der Corona-Krise trotz einer Gefahr für die Bevölkerung wieder hochzufahren. „Wir werden nicht unterscheiden und sagen: ‚Das waren alte Leute, das waren verwundbare Leute, die mussten ja sowieso irgendwann sterben, also lasst uns weitermachen'“.

Er gehe nicht davon aus, dass irgendein Amerikaner das wolle, sagte der demokratische Politiker. „Und als Gouverneur des Staates New York kann ich Ihnen schwören, dass ich das niemals tun würde.“

New York ist Amerikas Epizentrum

Cuomo verkündete weiter gestiegene Infizierten-Zahlen für die bisher am schwersten von der Pandemie getroffene Region in den USA. Im Bundesstaat New York gebe es nun mehr als 30.800 Fälle, das seien über 5.000 mehr als am Vortag. Mehr als 17.000 nachgewiesene Fälle entfielen allein auf die Millionenmetropole New York City.

Insgesamt seien mehr als 285 Menschen im Staat an dem Virus gestorben. Für New York gelten weitreichende Ausgangssperren. Restaurants, Bars, Schulen, Museen und Broadwayshows sind geschlossen.

Nach Berechnungen der Johns Hopkins University sind die USA seit Mittwoch der Staat mit den meisten aktiven Coronavirus-Fällen der Welt. Mit 54.405 aktiven Fällen überholten die USA demnach Italien, das bei 54.030 aktiven Fällen hält.

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 4 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.