40 Euro AUA-Flugticket? „De facto kein Mindestpreis“

By johanna.hager@kurier.at (Johanna Hager)

NEUSTART VON AUSTRIAN AIRLINES ERFOLGT

Luftfahrt-Staatssekretär Magnus Brunner über die Zukunft von Kurzstrecken und warum Österreich eine Wasserstoffstrategie braucht

KURIER: Sind Sie froh, dass Sie auch für erneuerbare Energie zuständig sind, jetzt, wo der Luftfahrt die Luft ausgeht?

Magnus Brunner: Man kann erneuerbare Energie, Luftfahrt und Innovation verschränken, indem man auf ökologische Maßnahmen setzt, wie wir das jetzt bei der AUA bewiesen haben.

Inwiefern wird die AUA ökologisch fliegen?

Es geht darum, Energieeffizienz auszunutzen und mittelfristig synthetisches Kerosin einzusetzen. Beginnen wird man erstmal mit Beimischungen.

APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Erste Schritte: AUA fliegt wieder 40 Destinationen an

Ehe das Wirklichkeit wird, will die Regierung einen 40-Euro-Mindestticketpreis einführen: Ist das in einer globalisierten, wettbewerbsorientierten Welt der Weisheit letzter Schluss und vor der EU haltbar?

Es ist de facto, auch wenn es so genannt wurde, kein Mindestpreis, sondern eine verpflichtende Weitergabe von Steuern und Abgaben. Wir haben ein erstes Konzept, von dem wir annehmen, dass es europarechtlich hält und im Herbst vielleicht schon umgesetzt werden kann.

Was Coronatests betrifft, so kommen derzeit die Flughäfen zum Handkuss. Müssten die Fluglinien stärker eingebunden werden – und beispielsweise mit dem Ticket gleichzeitig einen Test verkaufen?

Der Flughafen Wien arbeitet eng mit den Fluglinien zusammen und ist europaweit einer der wenigen Flughäfen, der über ein eigenes Test-Center verfügt. Sie dürfen nicht vergessen, dass im Ernstfall dank der Tickets – im Gegensatz zum Zug – nachvollziehbar ist, wer an Bord einer Maschine war.

Kurier/Franz Gruber

Corona-Testmöglichkeit am Flughafen Wien

Die Koalition hat sich darauf verständigt, dass Flüge wie Wien-Salzburg eingestellt werden sollen. Ökologisch sinnvoll, ökonomisch umstritten, da die Flüge meist der Weiterreise dienen, die AUA so Passagiere an ausländische Anbieter verliert.

Beim AUA-Paket war vorrangig, die Langstrecke, den Hub Wien und die Arbeitsplätze zu sichern. Das ist uns gelungen. Vereinbart ist, dass nur Strecken eingestellt werden können, bei denen es eine alternative Infrastruktur und eine

Source:: Kurier.at – Politik

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.