Sebastian Meise: „Erzähle gern von Außenseitern“

By online@wienerzeitung.at (Matthias Greuling)

Hans Hoffmann (Franz Rogowski) kommt nach dem Krieg aus dem KZ der Nazis, wo er wegen Homosexualität inhaftiert war, direkt wieder in Gewahrsam, seine Befreiung ist keine. Denn auch nach dem Krieg bleibt Homosexualität ein Delikt, das mit Freiheitsentzug geahndet wird. Männer zu lieben, das ist verboten im Deutschland der Nachkriegszeit, der berüchtigte Paragraf 175 ist weiter in Kraft. Im Knast freundet er sich mit seinem Zellennachbarn Viktor (Georg Friedrich) an, beide gehen durch emotionale…

Source:: Wiener Zeitung – News Kultur

(Visited 1 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.