Über 700 Franken pro Flug: Kosovaren demonstrieren gegen Flugticket-Abzocke

By Jan Krumnacker (Text), Anja Wurm (Fotos)

Die hohen Flugpreise der Swiss von Zürich nach Pristina machen die Albaner in der Schweiz hässig. Für einen Retourflug müssen sie zum Teil über 700 Franken blechen. Am Samstag demonstrierten sie gegen die Abzocke.

Sommerferien bei der Familie in der alten Heimat. Darauf freuen sich viele in der Schweiz lebende Kosovaren das ganze Jahr. Doch die Vorfreude vergeht ihnen regelmässig, wenn sie die Flugpreise von Zürich nach Pristina sehen (BLICK berichtete).

Bis zu 700 Franken pro Person fordert die Swiss, welche die Strecke als einzige Fluggesellschaft fliegt. Zu viel für viele Schweiz-Kosovaren. Vor allem Familien mit mehreren Kinder können sich solche Preise nicht leisten. Ihnen bleibt keine andere Möglichkeit, als die 1800 Kilometer lange Reise mit dem Auto zu unternehmen.

„Wir fordern, dass die Preise sinken»

Nun haben sie genug von der Abzocke! In Zürich-Altstetten demonstrierten am Samstag rund 300 Menschen gegen das „absolute Monopol» der Swiss. Diese begründet die hohen Preise mit dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. „Die Preisunterschiede auf einzelnen Strecken erklären sich damit, dass sich die Preise grundsätzlich nach dem Markt richten», sagte eine Sprecherin im Januar zu BLICK.

Den Protest organisiert hat Altin Marku, ein beliebter albanischer Fernsehmoderator. „Wir fordern, dass die Preise für die Tickets nach Pristina während der Sommerferien sinken», sagt er zu BLICK.

Urim Dakaj, Präsident der SP in Neuhausen am Rheinfall SH kämpft ebenso gegen die hohen Preise. Er will den Hebel aber nicht bei der Swiss ansetzen . „Die Tickets sollten vom Kosovo staatlich subventioniert werden», findet er.

„Das nächste Mal kommen noch mehr Leute»

Organisator Marku ist ob des grossen Aufmarschs optimistisch gestimmt. „Der grosse Aufmarsch ist ein toller Erfolg für uns», sagt er. Aber der Kampf für faire Flugpreise sei noch lange nicht gewonnen. „Wir geben noch lange nicht auf! Das nächste Mal kommen noch mehr Leute!»

Source:: Blick.ch – Schweiz

A1 Auffahrunfall zwischen 3 Fahrzeugen

By no-reply@meinbezirk.at (Hanspeter Lechner)

Auf der A1 Westautobahn kurz vor St. Valentin kommt es zu einem Auffahrunfall zwischen drei Fahrzeugen. Am 28.08., kurz vor Mittag wurde die Feuerwehr Stadt St. Valentin zu einer Fahrzeugbergung auf der A1 der Westautobahn kurz vor St. Valentin alarmiert. Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass dies der Einsatzbereich der FF Stadt Haag war. So wurde diese nachalarmiert.
Drei Fahrzeuge waren in diesem Bereich kollidiert, wobei eines fahruntüchtig auf dem dritten Fahrstreifen zu stehen kam. Die beiden anderen Fahrzeuge konnten in einer Pannenbucht abgestellt werden. Die Feuerwehren Stadt St. Valentin sicherte die Unfallstelle gemeinsam mit der Autobahnpolizei Amstetten ab, während die FF Stadt Haag die Bergung des Fahrzeuges durchführte.(-© – Pressedienst der FF Stadt St. Valentin)

Source:: Meinbezirk.at

Weinherbst auf dem Rochusberg

By no-reply@meinbezirk.at (Raimund Mold)

MANNERSDORF (rm). Sieben Mannersdorfer Winzer, darunter Martin Minkowitsch, Obmann des örtlichen Weinbauvereins und Agnes Lehner-Minkowitsch, Obfrau der Marchweingärtner, öffneten anlässlich des Weinherbstes auf dem Rochusberg ihr Keller. Mit einem Kostglas konnten eine große Anzahl von Weinsorten verkostet werden. Spezieller Hit war die Weinschnuppertrophy, bei der Gäste ihre Weinkenntisse auf die Probe stellen konnten. Beim Hiatabam-Aufstellen am Sonntag, den 9. September, erhalten die ersten Drei als Preis Wein und einen Pokal. Für die Verpflegung war gesorgt, so bot der Jagdverein mit Jagdleiter Ernst Kiesling Wildspezialitäten an, der Kultur- und Verschönerungsverein mit Obfrau Irmgard Kruzik, ein Käsestand und auch die Winzer hatten für die Besucher einige Kulinarik zu bieten.

Source:: Meinbezirk.at

Die Bremer Stadtmusikanten erobern Flatz

By no-reply@meinbezirk.at (Julia Forthuber)

Das eigens von Birgit und Roland Scheibenreif komponierte Kindermusical “Die Bremer Stadtmusikanten” feierte am Samstag Premiere im Flatzer Kulturhaus. Die Geschichte rund um Esel, Hund, Katze und Hahn lockte zahlreiche Zuseher an.

Drei Tiere die von zu Hause weggejagt werden und ein Hahn, der genug vom Stallleben hat. Um diese bunte Gruppe dreht sich das ganze Stück, das von den Musical-Minis, den Ministars und den Stagestars, sowie Freunden der Kulturreif Musicalschool auf die Bühne gebracht wird. Die selbst geschriebenen Lieder und Texte der Scheibenreifs erzählen den Klassiker auf eine ganz neue Art. Freche Räuber, unbeholfene Polizistinnen und ein ganzes Dorf, das in Aufruhr versetzt ist. Da helfen nicht einmal mehr die Beruhigungsversuche des Bürgermeisters.
Zum Glück kommen die Bremer Stadtmusikanten und zeigen, dass man als Team selbst die größten Schurken klein kriegen kann.
Dass man sich das Stück auf keinen Fall entgehen lassen sollte, hat schon vor der Premiere die Runde gemacht. Trotzdem lief der Kartenvorverkauf eher schleppend.
“Wir freuen uns, dass so viele Besucher spontan zur Premiere und zur zweiten Vorstellung gekommen sind und der Saal voll war. Der Vorverkauf hat ja eher auf das Gegenteil hingedeutet.” erklärt Roland Scheibenreif.
Der Vorverkauf für die nächsten Aufführungen am Sonntag den 2. September und den 9. September läuft hingegen deutlich besser – hier sind nur mehr wenige Restkarten vorhanden. Wer also die Darsteller noch einmal in Action erleben möchte, sollte sich noch schnell eine Karte sichern.

Source:: Meinbezirk.at

1 1.893 1.894 1.895 1.896 1.897 2.321