Brioches einmal anders

By no-reply@meinbezirk.at (Georg Larcher)

Klassische Brioches aus Hefeteig, Eier, Butter und süß oder pikant gefüllt passen gut zum Frühstück oder für Zwischendurch. Im Buch sind 30 Rezepte, wie dieses klassische Gericht mit Kreativität zum neuen Geschmackserlebnis wird, wenn für den Teig statt Butter Crème fraîche oder gar Kürbismus verwendet wird, das Hefeteiggebäck mit Obst belegt und als Dessert serviert wird.
Leopold Stocker Verlag, 72 Seiten, 12,95 €
ISBN 978-3-7020-1707-1

Weitere Buch-Tipps finden Sie hier:

Source:: Meinbezirk.at

Vortrag Vereinswesen

By no-reply@meinbezirk.at (anna hOLLAUS)

„Der VEREIN als Rechtsform für eine erfolgreiche Selbstständigkeit“

Wie gründe ich einen Verein?
Wann ist eine Vereinsgründung sinnvoll?
Für was brauchen wir Statuten und wie
können wir sie positiv nützen?

Wir zeigen VORTEILE, NUTZEN, ERFOLGE, LEISTUNGEN und RECHTE
für Unternehmer und Privatpersonen auf.

WO: Niederfeldweg 9B : Brixlegg (hinter Innkauf)
WANN: – Donnerstag, den 2.11. / 9.11. / 16.11.
Beginn: 19:00 Uhr : Ausgleich: 15 €
Anmeldung erwünscht: 0676/5341948

Source:: Meinbezirk.at

Umschlagplatz WASOFIL 2017

By no-reply@meinbezirk.at (sieb druckeria)

Kulturprivatsondermarktwirtschaft auf 500m2 für Eigenkreationen
* Entschleunigt, überdacht und beheizt
* Handgemacht in und um Wien
* Fashion, Trashion, Textil, Creative Fighters & Pioneers, Re- und Upcycling, Biofood
* An beiden Wochenenden jeweils über 40 wechselnde AusstellerInnen
* Spendencafe zugunsten der Kunstkatastrophe
* Eintritt Frei

WASIFIL „easy“
Fr 8.12. 15-21°°
Sa 9.12. 12-21°°
So 10.12. 12-19°°

WASOFIL „panic“
Fr 15.12. 15-21°°
Sa 16.12. 12-21°°
So 17.12. 12-19°°

Wasofil, Steinergasse 8, 1170 Wien

Source:: Meinbezirk.at

Einbrecher wurden beim Abtransport eines Tresors gestört

By no-reply@meinbezirk.at (Alfred Jungwirth)

REGAU. Es waren vermutlich zwei Täter, die am Dienstag in der Zeit zwischen 18 und 20.20 Uhr in ein Wohnhaus in Rutzenmoos eindrangen. Nachdem sie zwei Fenster aufgebrochen hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten und stahlen daraus Bargeld. Auch einen Tresor nahmen die Unbekannten mit. Laut Polizei wurden sie beim Abtransport jedoch von einem zufällig vorbeikommenden Jogger gestört und ließen den Tresor im Garten zurück. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der sich auch eine Diensthundestreife beteilige, blieb ohne Erfolg. Die Schadenssumme steht derzeit noch nicht fest.
Die Täter hatten das Objekt offensichtlich zuvor ausspioniert. Sowohl die Geschädigten als auch Mitarbeiter einer Firma hatten in den Morgenstunden einen blauen Kleinbus mit ausländischen Kennzeichen beobachtet, der ihnen verdächtig vorgekommen war. Der Wagen soll mit zwei oder drei Personen besetzt gewesen sein, so die Polizei.

Source:: Meinbezirk.at

Wenn jeder Flüchtling so willkommen wäre …: Carles Puigdemont will seinen Unabhängigkeitskampf jetzt von Brüssel aus führen

By Roman Rey

BRÜSSEL –
Der entmachtete Katalanen-Präsident Carles Puigdemont will von Brüssel aus für ein unabhängiges Katalonien kämpfen. Zurückkehren werde er erst, wenn seine Sicherheit gewährleistet sei.

Als Carles Puigdemont (54) aus dem Auto steigt, herrscht vor dem Presseclub in Brüssel helle Aufruhr: Reporter wollen den abgesetzten Katalanen-Präsidenten vor die Linse bekommen, Schaulustige knipsen Handy-Fotos, mehrere Anhänger schwenken die katalanische Flagge. Was für ein Empfang für einen Flüchtling!

Am Wochenende hat sich Puigdemont in die belgische Hauptstadt abgesetzt. Gestern erklärte er, wieso: „Wir wollen unsere Politik im Herzen Europas vorantreiben.» Er sei aus Spanien geflüchtet, weil seine Sicherheit dort nicht gewährleistet sei, so Puigdemont. Vom Moment an, als die spanische Polizei die Kontrolle über die katalanische Polizei übernommen habe, hätten er und seine Kabinettskollegen keinen Schutz mehr gehabt.

Die Staatsanwaltschaft in Spanien hatte am Montag Anklage gegen Puigdemont und weitere Mitglieder der abgesetzten Regionalregierung erhoben, unter anderem wegen Rebellion. Ihnen drohen bis zu 30 Jahre Gefängnis.

Wie lange der entmachtete Katalanen-Präsident in Brüssel bleibt, steht in den Sternen. „Wir werden es sehen», sagt Puigdemont lakonisch. Er werde erst nach Katalonien zurückkehren, wenn ihm bestimmte „Zusicherungen» gemacht würden.

Zuvor war spekuliert worden, dass Puigdemont in Belgien Asyl beantragen würde. Dies habe er nicht vor, sagte er. Dabei würden ihn die lokalen Separatisten mit offenen Armen empfangen. Der belgische Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken, hatte am Wochenende die Möglichkeit von politischem Asyl ins Spiel gebracht. Francken ist Mitglied der nationalistisch-flämischen Partei N-VA.

Dennoch hat sich Puigdemont in Brüssel einen Anwalt genommen, der schon verfolgte Mitglieder der baskischen Separatisten-Organisation ETA vertreten hat. Er könnte sich also einen Asylantrag als letzte Option offenhalten, bevor er Belgien verlassen muss.

Damit könnte er Zeit schinden. Die

Source:: Blick.ch – Ausland

1 2.705 2.706 2.707 2.708 2.709 2.755