Sicherheit: Hauptsache k0mPliz1ert: Auf diese Passwort-Mythen fallen wir alle herein

By Malte Mansholt

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/digital/online/passwoerterauf-diese-mythen-fallen-wir-alle-herein-8437414.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Ihre Passwörter sind nicht sicher – und das ist nicht einmal Ihre Schuld. Denn fast alles, was wir über Passwörter zu wissen glauben, ist eigentlich falsch. Wir zeigen die häufigsten Mythen. Und wie man es richtig macht.

Source:: Stern – Digital

Immer mehr Fans und Follower: Sie war krank und brauchte Hilfe – nun erobert die schielende Katze Olive das Internet

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/digital/schielende-katze-wird-internetstaralle-lieben-olive-8558190.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Das Internet hat ein neues Lieblingstier: Olive, eine schielende Katze mit einem schiefen Grinsen. Das kurzhaarige Tier mit getigertem Fell wirkt mit dem stets gekreuzten Blick und einem niedlichen Lächeln permanent ein wenig verwirrt. Und genau dieses bezaubernde Aussehen sorgt im Netz inzwischen für Aufsehen. Seit das Tier einen eigenen Instagram-Account hat, wächst die Fangemeinde immer weiter.

Olive musste zunächst gepflegt werden

Das Schöne an Olives Bildern ist, dass das Tier sich Mut und Selbstbewusstsein nicht nehmen lässt. Stolz posiert die Katze auf Bildern für Instagram und könnte dabei putziger kaum sein. Inzwischen hat sie rund 34.000 Instagram-Follower, die sich Hals über Kopf in das niedliche Lächeln der Katze verliebt haben. Wegen der Augenfehlstellung und des verschmitzten Grinsens wirkt ihr Gesichtsausdruck immer irgendwie besonders emotional.<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/digital/8558272.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>cat2

Die Katze lebt inzwischen bei ihrer neuen Besitzerin Michelle Trayor, 27, in New York. Dem britischen Nachrichtenmagazin „metro“ erzählte sie: „Als ich Olive gefunden habe, war sie ganz allein. Sie war völlig verklebt von Baumharz und sehr krank.“ Erst nach vielen Bädern, einigen Medikamenten und einer langen Pflege sei es der Katze endlich gut genug gegangen. Auch wenn Olive zu Anfang recht schüchtern gewesen sei, liebt sie es nun sich schmusend unter Decken zu vergraben. Der „metro“ erklärt Michelle auch, dass Olive zwar schielt, sie aber trotzdem recht gut sehen könne. Sie habe lediglich einen etwas unterentwickelten Kiefer. Das sorgt für den Überbiss und verursacht damit den Look, den die Menschen an diesem schönen Tier so lieben.

Quelle: „Crazy Eyes Olive“ auf Instagram / „metro“

<a target="_blank" rel="nofollow" title="Nach Hausbrand: Der alte Mann mit der Katze – dieses Foto rührt Millionen" href="https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/der-alte-mann-mit-der-katze-dieses-foto-ruehrt-millionen-7831030.html?utm_campaign=digital&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>Mann mit Katze – dieses Foto rührt Millionen_16.30

Source:: Stern – Digital

Zahl aktiver Nutzer wächst: Facebook-Krisen schlagen nicht auf das Geschäft durch

Obwohl Facebook seit Monaten aus einer Krise in die nächste tappt, nimmt das Geschäft des weltgrößten Online-Netzwerks dadurch keinen Schaden. Selbst in Europa sprang die Nutzerzahl zum Jahresende wieder hoch, nachdem sie zuvor leicht rückläufig war.

Im Weihnachtsquartal steigerte Facebook den Umsatz im Jahresvergleich um 30 Prozent auf 16,9 Milliarden Dollar (14,8 Mrd Euro). Die Zahl mindestens ein Mal im Monat aktiver Nutzer wuchs binnen drei Monaten im üblichen Tempo um rund 50 Millionen auf etwa 2,32 Milliarden. Täglich kommen 1,52 Milliarden Nutzer zu Facebook.

Insgesamt greifen jetzt schätzungsweise rund 2,7 Milliarden Menschen auf zumindest eine App des Konzerns zurück, zu dem auch WhatsApp und Instagram gehören. Der Konzern kündigte an, dass er in Zukunft viel stärker diese Zahl in den Vordergrund stellen wird, statt der bisherigen Angaben zur Nutzerschaft der Kern-Facebook-Plattform. WhatsApp und Instagram haben jeweils mehr als eine Milliarde Nutzer.

Gründer und Chef Mark Zuckerberg bestätigte Pläne, die Chatdienste WhatsApp und Facebook Messenger sowie die Kommunikations-Funktion der Foto-Plattform Instagram auf eine gemeinsame technische Plattform zu bringen. Dabei solle auch der Einsatz von Verschlüsselung ausgeweitet werden, sagte er in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Aktuell setzt nur WhatsApp standardmäßig Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein, durch die Inhalte nur für Absender und Empfänger im Klartext sichtbar sind. Die Überlegungen seien aber noch in einem frühen Stadium, es sei eher ein Vorhaben für das Jahr 2020 und später. Vor allem in Europa sehen Datenschützer eine Zusammenlegung von Daten aus verschiedenen Diensten als Problem.

Unterm Strich erwirtschaftete Facebook im vergangenen Quartal einen Rekordgewinn von knapp 6,9 Milliarden Dollar. Ein Vergleich mit den 4,27 Milliarden Dollar Gewinn vor einem Jahr ist nicht aussagekräftig, weil damals die einmalige Abgabe auf Auslandsgewinne im Zuge der US-Steuerreform den Überschuss drückte. Facebook hatte zum Quartalsende Geldreserven von 41 Milliarden

Source:: Stern – Digital

1 15 16 17