M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier: Super GAUdi – es geht noch stumpfer, täterää

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz-ueber-das-oktoberfestes-geht-noch-stumpfertaeteraeae-7644432.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Junge Männer, die in Gruppen umherziehen, vandalieren und betrunken Frauen belästigen. Sie ignorieren Sanitäranlagen und die allgemeinen Abführmaßstäbe. Wenn sie nicht in der Zeltunterkunft pennen, liegen sie überall im Freien herum! Nicht einmal richtig deutsch sprechen sie! Normalerweise müsste jetzt der bayerische Innenminister hart durchgreifen! Wäre es dieses Mal nicht – Obacht! – „Brauchtum“. Und deshalb völlig okay.

Das Oktoberfest findet wieder statt, jawoll! Über zwei Wochen saufen, fummeln und zu Helene grölen. Ach, ist das herrlich. Dagegen ist die Kölner Domplatte sowas wie die stille Treppe. Der Nafri mit den Augen rollt, wenn Seppl auf der Wiesn tollt. Da, wo der gemeine Nordafrikaner von der Polizei erst mal profilaktisch zur Räson geknüppelt wird, lädt der Bafri (bayerisch-frivol) zum fröhlichen Mitschunkeln ein, bis Tisch- und Wadenbein brechen. Noch bis Dienstag zieht es Millionen Menschen aus aller Welt nach München, auf die Theresienwiese.

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/6295698.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“>kurzbio beisenherzDer Mensch will abschalten, sich gehen lassen, für eine Weile das Primitivste aus sich rausholen. Der Bayer hat dafür das Oktoberfest, der Kölner den Karneval, der Berliner die Maikrawalle – und der Sachse die Bundestagswahl, klar.

Und es ist ja auch nur zu verständlich. Wenn man der eigenen Filterblase glauben darf, dann ist dieses Land ja wirtschaftlich und humanitär kurz vor dem Kollaps! Einige blicken schon neidisch nach Nigeria. Da tut Ablenkung Not. Die Wiesn ist ein kollektiver Wallfahrtsort für pessimistische Deutsche (Tautologie, oder?): Verschwommen sieht man schöner schwarz.

Nur Amateure betreten das Festgelände am frühen Abend. Zu diesem Zeitpunkt ist es unmöglich, noch mit den anderen auf Flughöhe zu geraten, bzw. gemeinsam zu trudeln. Viele Betankungswillige stehen schon morgens um sieben im Regen vor dem noch verschlossenen Festzelt.

Auch süß: Der Glaube, „nur ein bisschen trinken“ zu können. Bei einer Veranstaltung, bei der das kleinste Bierglas in etwa die Größe eines Schweineeimers hat, kannst Du nicht nur

Source:: Stern – Kultur

Neo-Noir-Thriller: «Blade Runner 2049»: Fortsetzung eines Klassikers

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/film/neo-noir-thrillerblade-runner-2049-fortsetzung-eines-klassikers-7644716.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="https://image.stern.de/7644718/3×2-480-320/a23ed6c157d0979d22df93a5598c0f2e/bD/02dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010117092899238733large43jpg-2a3651fdc3012d77.jpg“>

Vor 35 Jahren machte Harrison Ford als „Blade Runner» (1982) im düster-verregneten Los Angeles des Jahres 2019 Jagd auf künstliche Menschen – und wurde sich dabei seiner eigenen Menschlichkeit unsicher.

Ridley Scotts stilprägender Neo-Noir-Thriller soll der erste Film gewesen sein, den der zuletzt für „Arrival» (2016) gefeierte Science-Fiction-Regisseur Denis Villeneuve auf Videokassette hatte.

Nun bringt der Kanadier die Fortsetzung ins Kino: den 30 Jahre später angesiedelten „Blade Runner 2049». Die Handlung ist bislang geheim. Bekannt ist nur, dass der Polizeibeamte K (Ryan Gosling) darin ein Geheimnis zutage fördern soll, „welches das Potenzial hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen ins Chaos zu stürzen». Und dass Harrison Ford als alter Blade Runner wieder dabei ist.

Blade Runner 2049, USA 2017, 160 Min., FSK ab 16, von Denis Villeneuve, u.a. mit Ryan Gosling, Harrison Ford, Ana de Armas, Robin Wright, Jared Leto

Source:: Stern – Kultur

Bestseller-Verfilmung: «Unter deutschen Betten»: Veronica Ferres als gefallene Diva

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/film/bestseller-verfilmungunter-deutschen-betten-veronica-ferres-als-gefallene-diva-7644726.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="https://image.stern.de/7644728/3×2-480-320/e9cea81ce80f42075cbbcbdcefe6ebdb/dk/02dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010117092899238731large43jpg-4e4c82f7e0c85d87.jpg“>

Mit „Unter deutschen Betten» schafft es mal wieder ein Bestseller auf die Leinwand. Im Film spielt Veronica Ferres die alternde Schlagerdiva Linda, die an ihrem Comeback arbeitet.

Betrogen von ihrem Langzeitfreund und Produzent Friedrich (Heiner Lauterbach) wird sie aus der gemeinsamen Münchner Luxusvilla geworfen und muss sich alleine durchschlagen. An ihrer Seite ist nur noch ihre frühere polnische Reinigungskraft Justyna (Magdalena Boczarska).

Gemeinsam machen sich die zwei Frauen an den Putzdienst bei den Schönen und Reichen. Der Film bleibt dem Buch, bei dem es um die Erlebnisse einer polnischen Putzfrau geht, nur in Zügen treu. Der Bestseller wurde von Sachbuchautor Holger Schlageter unter dem Pseudonym Justyna Polanska 2011 veröffentlich.

Unter deutschen Betten, Deutschland 2016, 100 Min., FSK ab 6, von Jan Fehse, mit Veronica Ferres, Heiner Lauterbach, Magdalena Boczarska

Source:: Stern – Kultur

Millionendefizit: Kunstausstellung documenta überschreitet wieder das Budget

Die Geschäftsführerin der documenta gGmbH, Annette Kulenkampff, hat sich in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (FAZ) erstmals ausführlich zum Millionendefizit bei der Kunstausstellung geäußert. Bis Mitte Juni sei man sicher gewesen, „dass wir das hinkriegen.

Jede documenta hat mit Defiziten gearbeitet und gehofft, dass diese am Ende durch die Besucherzahlen ausgeglichen werden», sagte sie im Interview, das am Montag veröffentlicht wurde. Der Bericht der Wirtschaftsprüfer werde keine Unregelmäßigkeiten zu Tage fördern. „Es wird nichts geben, wo irgendjemand irgendwas nicht korrekt gemacht hätte.» Die Finanzen der documenta würden permanent überwacht. „Da kann kein Cent rausgehen, ohne dass man weiß wohin.»

Die Mehrkosten seien dadurch entstanden, dass Verschiedenes teurer geworden sei als veranschlagt: das Sicherheitskonzept, Reisekosten zwischen den beiden documenta-Standorten Kassel und Athen, die Klimatisierung in Griechenland, höhere Transportkosten. Mitarbeiter hätten Bargeld hin und her transportiert – „das ist völlig legal».

Die Trägergesellschaft erwartet ein Bilanzdefizit von 5,4 Millionen Euro, Land und Stadt wollen acht Millionen Euro als Bürgschaft bereitstellen. Die Geschäftsführerin hatte sich bisher nicht dazu geäußert – auf Druck der Politik, wie sie im Interview sagte.

Source:: Stern – Kultur

Bühnenunfall: Marilyn Manson sagt Konzerte ab

By elmo

Der US-Musiker hatte eben erst sein neues Album veröffentlicht.

Nach einem Bühnenunfall in New York sagt der US-Musiker Marilyn Manson (48) neun Konzerte seiner gerade erst angelaufenen US-Tour ab. Der Gruselrocker werde sich zuhause in Los Angeles erholen, sagte seine Sprecherin am Sonntag mehreren US-Medien. Zu seinen genauen Verletzungen äußerte sie sich zunächst nicht.

Von Bühnendekoration getroffen

Bei seinem Konzert in New York war Manson am Samstag von einer umstürzenden Bühnendekoration in Form von zwei riesigen Pistolen getroffen und verletzt worden. Fans stellten Filmaufnahmen davon ins Internet. Der 48-Jährige musste das Konzert abbrechen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Am Freitag erscheint mit „Heaven Upside Down“ das zehnte Studioalbum des provokanten Musikers. Auf seiner gleichnamigen Tour macht Manson am 20. November auch Halt im Wiener Gasometer.

Source:: Kurier.at – Kultur

1 104 105 106 107 108