Kunsthistorisches Museum: Lediglich 15 Bewerbungen

By Thomas Trenkler

Ausschreibung. Für die Generaldirektion des Kunsthistorischen Museums haben sich nur 15 Personen beworben. Exakt ein Drittel sind Frauen, exakt zwei Drittel kommen aus Österreich. Dies gab das Kulturministerium auf Nachfrage des KURIER bekannt.

Der Vertrag von Sabine Haag, seit 2009 im Amt, läuft Ende 2018 aus. Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) ließ den Posten daher am 17. Juni ausschreiben, die Bewerbungsfrist lief bis 23. Juli. Den Vorsitz der fünfköpfigen Kommission (inkl. drei Experten) übernimmt Jürgen Meindl, der neue Kunstsektionsleiter. Begleitet wird der Prozess von einem Personalberatungsunternehmen.

Im Interview mit den „Salzburger Nachrichten“ sagte Drozda unlängst, dass Haag „als Titelverteidigerin eine ernst zu nehmende Kandidatin“ sei. Er hoffe, die Entscheidung „bis Anfang September“ getroffen zu haben.

Source:: Kurier.at – Kultur

TV-Tipp: Tod in Sevilla

<img width="150" src="https://image.stern.de/7560910/3×2-480-320/c99621765d99a81510f3ac875649a419/Eq/01dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010117072899430967large43jpg-27cf246a30dff3c6.jpg“>

München (dpa) – Für Kommissar Falcón kommt da einiges zusammen: Die Russenmafia mit ihren brutalen Geschäften im Rotlichtmilieu, rivalisierende Clans, marokkanische Islamisten und – die Liebe.

Der Polizei-Chef von Sevilla, gespielt von dem Argentinier Juan Diego Botto, gerät in einen komplizierten Fall und zwischen sämtliche Fronten. Denn auch der Sohn seiner Freundin Consuelo (Paz Vega) wird entführt. Das ZDF zeigt den actionreichen Thriller „Tod in Sevilla» am Dienstag (1. August) um 23.15 Uhr.

Regisseur Manuel Gómez Pereira setzt auf temporeiche, stimmungsvolle Bilder aus Spanien und Marokko, auf zwei attraktive Hauptdarsteller und auf zahlreiche überraschende Wendungen – die vom Zuschauer volle Aufmerksamkeit verlangen.

Nach einem Verkehrsunfall stellt Javier Falcón die im Kofferraum gefundenen acht Millionen Euro und die Festplatte mit Sex-Videos sicher. Die Mafia will die Festplatte zurück und setzt den Kommissar massiv unter Druck: Der Sohn seiner Freundin wird beim Einkaufen entführt.

Die Geschäftsfrau nimmt Kontakt zu den Entführern auf und sucht Rat bei Falcón, den sie in ihrer Verzweiflung schon vor die Tür gesetzt hatte. Da meldet sich ein zweiter Anrufer, der ebenfalls behauptet, der Entführer zu sein. Zwei rivalisierende Mafia-Gruppen wollen sich offenbar gegeneinander ausspielen. Aber: Wo ist der Junge?

Parallel beschäftigt Falcón ein zweites Problem. Sein alter Freund Yacub (Alberto San Juan) bittet ihn um Hilfe. Der hatte sich vor einiger Zeit undercover in eine islamistische Terrorzelle eingeschleust – und die hat es nun auf seinen Sohn abgesehen. Der Jugendliche radikalisiert sich zunehmend. Yacub begeht eine Verzweiflungstat. Und Falcón muss erkennen, dass sich die beiden Fälle irgendwie überschneiden. Gemeinsam mit Consuelo reist er nach Marokko, um Yacubs Sohn zu treffen.

Der Film, der 2014 in die Kinos kam, beruht auf einer Romanvorlage des britischen Krimiautors Robert Wilson. Javier Falcón ist die Hauptfigur einer vierteiligen Buchreihe, die zuvor schon einmal verfilmt worden war: In der Mini-Serie „Falcón» spielte

Source:: Stern – Kultur

Tourkalender: Rock- und Pop-Konzerte im August

<a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.stern.de/kultur/musik/tourkalender-rockund-pop-konzerte-im-august-7560900.html?utm_campaign=kultur&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="https://image.stern.de/7560902/3×2-480-320/f1a7fba41d347d25a77a22f9c0891c3d/Rr/01dpastarlineimageslargeurnnewsmldpacom2009010117072599379231large43jpg-31b35bb45791cbb3.jpg“>

Auch im August gibt es noch das ein oder andere Festival, etwa die Elektro-Party „Nature One» auf der Raketenbasis Pydna im Hunsrück (4.-6.8.) oder die Jubiläumsausgabe vom „Highfield» am Störmthaler See bei Leipzig (18.-20.8.).

Außerdem gibt es ein musikalisches Wiedersehen mit einer Powerfrau, um die es zuletzt ruhig war.

P!NK gibt sich die Ehre in Berlin, und das will schon was heißen. Ihre beiden Open-Air-Auftritte in der Waldbühne sind, neben zwei Festivals, die einzigen Europa-Gigs. Und: Es ist das erste Mal seit fünf Jahren, dass die US-Rocksängerin wieder live in Deutschland auftritt. Nach ihrer letzten Tour war die 37-Jährige kürzergetreten und hat im vergangenen Dezember ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Am 11. und 12.8. präsentiert die dreifache Grammy-Gewinnerin ihre größten Hits wie „Get The Party Started», „Just Like a Pill» oder „Raise Your Glass».

STING macht im August erneut Station in Deutschland. Nach Hallen-Gigs im Frühjahr und Open-Air-Auftritten im Juli gastiert der Brite am 1. August in Uelzen. Unter freiem Himmel spielt er in Norddeutschland Songs seines zwölften Studioalbums „57th & 9th» und Klassiker von The Police („Roxanne»). Begleitet wird der 65-Jährige von seiner dreiköpfigen Band und seinem Sohn Joe Sumner.

Hits wie „I’m Outta Love» und „Paid My Dues» machten ANASTACIA auch in Deutschland berühmt, die US-Amerikanerin verkaufte weltweit bereits mehr als 30 Millionen Alben. Fans verbinden mit der Sängerin nicht nur eine kratzige Stimme, sondern auch ihren unbändigen Kampfgeist. Mehrmals nahm sie erfolgreich den Kampf gegen Krebs auf. Nach drei Jahren Pause veröffentlicht die 48-Jährige im September ihr neues Album „Evolution». Auf ihrer Tour, die sie im August nach Ahaus (1.8.), Schwetzingen (2.8.), Alzey (4.8.), Hamburg (5.8.), Warendorf (6.8.), Hanau (8.8.) und Troisdorf (11.8.) führt, präsentiert sie auch ihre neue Single „Caught in The Middle».

SARAH CONNORs Album „Muttersprache» hat

Source:: Stern – Kultur

1 93 94 95