Blac Chyna: Erwartet sie erneut ein Kind?

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/blac-chyna-erwartet-sie-erneut-ein-kind7966346.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/7966350/3×2-480-320/fe6d04194bdead304122c7fff8a0dd/Ae/01erwartet-sie-erneut-ein-kind16-9-spoton-article-697110.jpg“>

Söhnchen King Cairo (5) und Töchterchen Dream (1) könnten bald einen kleinen Spielgefährten bekommen: Blac Chyna (29) soll wieder schwanger sein, wie ein Insider der „New York Post“ verraten haben soll. Der Vater soll ihr aktueller Freund YBN Almighty Jay sein, der erst 18 Jahre jung ist.

Sie lernten sich im Netz kennen

Glaubt man den Worten des Rappers, dann ist die Wahrscheinlichkeit wohl relativ hoch, dass das Model wieder schwanger sein könnte. Im März hatte YBN Almighty Jay im Interview mit „No Jumper“ erzählt, dass die beiden sich auf einer Dating-Website kennengelernt hätten. Ebenso gab er damals an, keine Kondome zu benutzen, da er nicht mit einer Frau schlafen würde, mit der er nicht auch gerne ein Baby bekommen würde.

Das Kind wäre das dritte Baby vom dritten Vater. King Cairo stammt aus ihrer Beziehung mit Rapper Tyga (28), Dream ist die gemeinsame Tochter mit Reality-TV-Star Rob Kardashian (31).

Source:: Stern – Lifestyle

#Metoo: Ashley Judd hat Klage gegen Harvey Weinstein eingereicht

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/lifestyle/leute/harvey-weinsteinashley-judd-hat-frueheren-filmmogul-verklagt-7966180.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/7966184/3×2-480-320/ba2a989a70f9da74a2f0070bc4fe8a8d/rH/01sie-hat-gegen-weinstein-klage-eingereicht-16-9-spoton-article-697089.jpg“>

Ashley Judd (50, „Doppelmord“) hat Klage gegen Harvey Weinstein (66) eingereicht, wie die Schauspielerin selbst auf Twitter erklärt. Der ehemalige Filmmogul habe sie auf die schwarze Liste gesetzt und Lügen über sie verbreitet, um ihrer Karriere zu schaden, nachdem sie sexuelle Avancen Weinsteins abgeschmettert hatte, wie es in der Klageschrift heißt.

Brad Pitt Weinstein Film_15.55Solche Anschuldigungen sind gewöhnlich schwierig zu beweisen, doch Starregisseur Peter Jackson (56) steht auf Judds Seite. Bereits im Dezember hatte Jackson erklärt, dass er Judd als Schauspielerin gemieden habe, da ihm falsche Informationen von Weinstein gegeben worden seien. Bis zu diesem Zeitpunkt habe Judd nicht gewusst, „dass etwas Unsichtbares sie davon abgehalten hatte, die Arbeit zu bekommen, die sie wollte.“ Und das seit Jahrzehnten, wie es in der Klage heißt. Demnach habe Judd eine prominente Rolle in Jacksons „Herr der Ringe“ spielen sollen, doch der Filmproduzent habe Jackson damals gewarnt, dass Judd „ein Alptraum“ sei und dass er unbedingt vermeiden solle, mit ihr zu arbeiten.

Ashley Judd erhob früh Vorwürfe gegen Harvey Weinstein

Judd hatte im vergangen Herbst als eine der ersten Frauen über eine sexuelle Belästigung durch Weinstein gesprochen und damit zusammen mit anderen die #MeToo-Debatte ins Rollen gebracht. Die Schauspielerin pocht mit ihrer Klage auf eine finanzielle Entschädigung, die sie Time’s Up zukommen lassen möchte. Die Organisation stellt sich gegen sexuelle Belästigung und Ungleichheit am Arbeitsplatz und unterstützt betroffene Frauen.

Weinsteins Filmstudio meldet Insolvenz an

Source:: Stern – Lifestyle

Russell Brand: Seine Mutter kämpft um ihr Leben

Nach einem schweren Autounfall von Russell Brands (42, „Brand: A Second Coming“) Mutter hat der Komiker nun den Rest seiner „Re:Birth“-Tour abgesagt. Die Mutter des Ex-Mannes von Katy Perry habe „zahlreiche lebensgefährliche Verletzungen“ davongetragen, sagte Brand in einem Video aus dem Krankenhaus, das er auf Instagram gepostet hat.

„Meine Mutter war in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt und hat zahlreiche lebensbedrohliche Verletzungen erlitten, sodass ich den Rest meiner ‚Re:Birth-Tour‘ nicht mehr machen kann“, beginnt Brand das emotionale Video. Er könne sich zurzeit „gewiss“ nicht vorstellen auf die Bühne zu gehen, da er „zu traurig“ sei und ihm die ganze Sache sehr nahe gehe. „Es tut mir leid, aber offensichtlich sind das Umstände, die ich nicht beeinflussen kann.“

Sie hat gerade erst eine Chemotherapie hinter sich

Außerdem verriet er, dass seine Mutter erst vor einem Monat eine Chemotherapie beendet hatte: „Sie ist so verwundbar. […] Dass sie jetzt in dieser Situation ist, ist sehr schwierig für sie.“ Der Fahrer des Unfallwagens, ein Freund von Brand, sei aber auf einem guten Weg und seine Genesung gehe schnell voran. Laut der britischen Zeitung „The Sun“ befand sich Russells Mutter Barbara auf dem Weg zu ihrem Sohn, um auf Enkeltochter Mabel (1) aufzupassen. Dabei krachte plötzlich ein anderes Auto in ihren Wagen. Der Unfallfahrer sei geflohen.

Augenzeugen des Unfalls berichten, dass sich der Fahrer selbst aus dem Unfallwagen habe befreien können. Russells Mutter hingegen sei von Ersthelfern aus dem Wagen geborgen worden. Die Polizei bestätigte den Vorfall.

Er dankt dem britischen Gesundheitssystem

In einem zweiten Video sprach Brand noch darüber, wie wichtig die Menschen seien, die man liebt. „Wenn du im Krankenhaus bist, bist du umgeben von Menschen, die mit traumatischen Situationen, Leiden und Schmerzen zu kämpfen haben – es führt dir eine Art nackte und rohe Wahrheit vor Augen.“ Brand beendete sein Video

Source:: Stern – Lifestyle

Ashley Judd: Sie hat gegen Weinstein Klage eingereicht

<img width="150" src="http://image.stern.de/7966184/3×2-480-320/ba2a989a70f9da74a2f0070bc4fe8a8d/rH/01sie-hat-gegen-weinstein-klage-eingereicht-16-9-spoton-article-697089.jpg“>

Ashley Judd (50, „Doppelmord“) hat am Montag Klage gegen Harvey Weinstein (66) eingereicht, wie die Schauspielerin selbst auf Twitter erklärt. Der ehemalige Filmmogul habe sie auf die schwarze Liste gesetzt und Lügen über sie verbreitet, um ihrer Karriere zu schaden, nachdem sie sexuelle Avancen Weinsteins abgeschmettert hatte, wie es in der Klageschrift heißt.

Peter Jackson als Zeuge

Solche Anschuldigungen sind gewöhnlich schwierig zu beweisen, doch Starregisseur Peter Jackson (56) steht auf Judds Seite. Bereits im Dezember hatte Jackson erklärt, dass er Judd als Schauspielerin gemieden habe, da ihm falsche Informationen von Weinstein gegeben worden seien. Bis zu diesem Zeitpunkt habe Judd nicht gewusst, „dass etwas Unsichtbares sie davon abgehalten hatte, die Arbeit zu bekommen, die sie wollte.“ Und das seit Jahrzehnten, wie es in der Klage heißt. Demnach habe Judd eine prominente Rolle in Jacksons „Herr der Ringe“ spielen sollen, doch der Filmproduzent habe Jackson damals gewarnt, dass Judd „ein Alptraum“ sei und dass er unbedingt vermeiden solle, mit ihr zu arbeiten.

Judd hatte im vergangen Herbst als eine der ersten Frauen über eine sexuelle Belästigung durch Weinstein gesprochen und damit zusammen mit anderen die #MeToo-Debatte ins Rollen gebracht. Die Schauspielerin pocht mit ihrer Klage auf eine finanzielle Entschädigung, die sie Time’s Up zukommen lassen möchte. Die Organisation stellt sich gegen sexuelle Belästigung und Ungleichheit am Arbeitsplatz und unterstützt betroffene Frauen.

Source:: Stern – Lifestyle

Tom Walker: Er weiß kaum etwas über die Royal Family

<img width="150" src="http://image.stern.de/7966176/3×2-480-320/a5e264e4ecff2344fef58d28f5f9589a/PH/01er-weiss-kaum-etwas-ueber-die-royal-family-16-9-spoton-article-696714.jpg“>

Seit Wochen ist die Hochzeit von Prinz Harry (33) und US-Schauspielerin Meghan Markle (36, „Suits“) in den Medien das Thema schlechthin. Man könnte meinen, dass die Meldung an kaum jemandem vorbeigeht. Doch der britische Nachwuchs-Star Tom Walker (26, „Fly Away With Me“) hat davon offenbar nichts mitbekommen. Der Nachrichtenagentur spot on news antwortete er auf die Frage, ob er sich die Hochzeit der beiden im Fernsehen ansehen werde, verwundert: „Was für eine royale Hochzeit? War die nicht schon längst?“

„Verdammt, ich bin nicht gut informiert was die Royals angeht“

Der in Glasgow geborene und in Manchester aufgewachsene Star interessiert sich wenig für das Thema. „Wer ist Meghan Markle? Ist Prinz Harry der jüngste Sohn? Ich habe keine Ahnung“, erklärte Walker und fragte anschließend, wann diese Nachricht denn bekanntgegeben worden sei. „Das ist die Sache an England: Dort ist die Königsfamilie kein großes Thema. Für alle anderen in Europa oder Amerika aber schon“, erzählte der 26-Jährige. Die Zeitungen und Klatschblätter in England seien aber durchaus voll mit Berichten über die anstehende royale Hochzeit. Lachend gab Walker schließlich zu: „Verdammt, ich bin nicht gut informiert was die Royals angeht.“

Source:: Stern – Lifestyle

1 116 117 118 119 120