Eagles of Death Metal: Sänger Jesse Hughes entschuldigt sich

Jesse Hughes (45), der als Frontmann der Band Eagles of Death Metal 2015 selbst Opfer eines Anschlags geworden ist, bittet via Instagram nach seiner Kritik an der „March For Our Lives“-Bewegung um Entschuldigung. „Ich habe neulich auf meinem Instagram-Account einige Dinge veröffentlicht, die nicht korrekt wiederspiegeln, wie ich über eine Vielzahl von Themen denke“, so Hughes in einer Video-Botschaft.

Was als kritisches Statement gedacht war, um zu mahnen, dass niemand den „March For Our Lives“ für politische Zwecke missbrauchen dürfe, „kam wie ein gehässiger, persönlicher Angriff auf die Jugendlichen“ rüber, die hinter der bedeutsamen Aktion stecken, so Hughes. „Es tut mir wirklich leid.“

Auch auf den Terror-Anschlag in Paris aus dem Jahr 2015 nimmt er in dem Video Bezug, bei dem während eines Konzerts der Eagles of Death Metal in dem Bataclan-Theater 90 Menschen ermordet wurden. „Als jemand, der gesehen hat, wie ihre Freunde vor ihren Augen erschossen und Menschen getötet wurden, die sie lieben, hätte ich das Ganze wesentlich erwachsener und vorbildlicher handhaben müssen. Das habe ich nicht getan, ich habe es total verbockt.“ Nun hoffe er innständig um Vergebung.

Mit diesen Worten sorgte er für Entsetzen

In mehreren – inzwischen gelöschten – Instagram-Posts kritisierte er die „March For Our Lives“-Kundgebung und verhöhnte eine der Überlebenden des Amoklaufs an der Parkland High School in Florida. „Natürlich. Das Beste, was man tun kann, um chronischen Missbrauch von Gesetzen (wie das Gesetz gegen Mord) oder Gesetzesbrecher zu bekämpfen, ist ein anderes Gesetz zu verabschieden“, begann der Musiker damals seinen Post.

Und weiter: „Aber bevor wir es verabschieden, schlachten wir den Tod von 16 Klassenkameraden für ein paar Facebook-Likes und ein wenig Medieninteresse aus und verunglimpfen so ihr Andenken“, schoss der Musiker gegen die „March for Our Lives“-Kundgebung, bei der sich am Samstag (24. März) allein in Washington D.C. rund 800.000 Menschen versammelt hatten, um gegen

Source:: Stern – Lifestyle

Nach Vulkanausbruch: Touristen werden Zeugen von seltenem Naturschauspiel auf Hawaii

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/reise/fernreisen/hawaiiwindhosen-nach-vulkanausbruch-des-kilauea-7922966.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ >

Auf Hawaii ist flüssige Gestein nach einem Ausbruch des Vulkans Kilauea in dessen Umgebung geflossen. Dabei sind Windhosen entstanden – nach Auskunft von Experten ein auf Hawaii eher seltenes Phänomen.

Source:: Stern – Reise

Arnold Schwarzenegger: Star erholt sich gut von Herz-Operation

Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger (70, „Eraser“) hat sich in einem Krankenhaus in Los Angeles einer geplanten Operation am Herzen unterzogen und diese gut überstanden. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien befinde sich aktuell zur Genesung weiterhin im Hospital, sei aber schon wieder in sehr guter Verfassung, berichtet die US-amerikanische Seite „Page Six“.

Die Operation, bei der eine Herzklappe ausgetauscht worden sein soll, trug sich demnach bereits am vergangenen Donnerstag zu. Laut seines Sprechers Daniel Ketchell erhole sich Schwarzenegger sehr gut und sei bester Laune. Er soll sogar direkt nach der Operation schon Witze gerissen haben. So habe der „Terminator“-Star in Anlehnung an seinen berühmten Satz „Ich komme wieder“ aus der Sci-Fi-Reihe nach der Narkose „Ich bin zurück“ gesagt.

Bei der ausgetauschten Herzklappe habe es sich laut des Berichts bereits um eine künstliche gehandelt, die dem Schauspieler 1997 aufgrund eines angeborenen Herzfehlers eingesetzt werden musste.

Source:: Stern – Lifestyle

Ungewöhnliche Urlaubsunterkunft: In diesem alten Weltkriegsbunker versteckt sich ein Familienhotel

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/reise/europa/b-ild-bunkerdiese-mini-festung-ist-in-wirklichkeit-ein-hotel-7450430.html?utm_campaign=reise&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard“ ><img width="150" src="http://image.stern.de/7652974/3×2-480-320/d6e2389a17298a4fd8b0a4fb8bf2b4cf/rJ/b-ild-bunker-ferienhaus-01teaser.jpg“>

Zugegeben: Schick ist der B-ILD Bunker in den Niederlanden nicht gerade. Doch nach einer Restaurierung befinden sich im Inneren Schlafplätze für zwei Familien. Damit ist es eines der ungewöhnlichsten Hotels.

Source:: Stern – Reise

Prinz Harry und Meghan Markle: Blumenwahl für die Hochzeit getroffen

Allmählich fügen sich alle Puzzleteile für die Hochzeit des Jahres zusammen. Nachdem Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36, „Suits“) sich bereits auf eine Hochzeitstorte festgelegt haben, ist nun für die Dekoration der St. George’s Chapel gesorgt, in der sich die beiden am 19. Mai das Ja-Wort geben werden. Philippa Craddock ist die glückliche Dame, die damit beauftragt wurde, für das prunkvolle Blumen-Arrangement zu sorgen. Dies gab der Kensington Palast per Pressemitteilung bekannt.

„Ich bin aufgeregt und fühle mich geehrt, dass Prinz Harry und Frau Meghan Markle mich ausgewählt haben, ihre Hochzeitblumen zusammenzustellen und zu designen“, wird Craddock zitiert. „Mit ihnen zu arbeiten war eine absolute Freude. Der Prozess war gemeinschaftlich, mit vielen Freiheiten, kreativ und spaßig.“

Craddock ist bekannt dafür, saisonale Blumen für ihre Gestecke zu nutzen. Neben weißen Rosen und Fingerhut sollen aber auch Zweige von Buchen und Birken zum Einsatz kommen. Und auch für die Insektenwelt haben die umsichtigen Royals gesorgt. Die ausgesuchten Blumen seien perfekt für Bienen geeignet, heißt es weiter. Gute Nachrichten also auch für alle Bienen-Königinnen.

Source:: Stern – Lifestyle

1 118 119 120 121 122 125