Falsches Klingelschild: Polizei stürmt Wohnung von Chemnitz-Stürmer Slavov

Ein Polizeieinsatz aufgrund einer Verwechslung hat dem Chemnitzer Fußball-Stürmer Miroslav Slavov einen gehörigen Schrecken eingejagt. Am Donnerstagabend der vorigen Woche stand die Polizei an der Wohnungstür des 27 Jahre alten Angreifers des insolventen Drittliga-Absteigers.

„Es war ein halbes Dutzend Polizisten, teilweise mit gezückter Pistole. Sie stürmten in die Wohnung, suchten in allen Zimmern“, sagte Slavov der „Dresdner Morgenpost“ und „TAG24“…Lesen Sie den ganzen Artikel bei mz-web

Source:: MZ – Sport

WM 2018: Das Drama um Manuel Neuer: Langsam wird die Zeit knapp

<a target="_blank" rel="nofollow" href="https://www.stern.de/sport/fussball/manuel-neuerlangsam-wird-die-zeit-zur-wm-in-russland-knapp-7977826.html?utm_campaign=sport&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard“ >

Die Zweifel an Manuel Neuers WM-Teilnahme wachsen. Er selbst verstärkt die Sorgen durch seine Aussagen: „Ich denke wirklich von Trainingseinheit zu Trainingseinheit und von Therapie zu Therapie“, sagte er jüngst: „Es gibt keine Prognose.“ Damit setzt sich das Drama um den 32-Jährigen fort. Ob die Geschichte ein Happy End hat, ist ungewiss. Aus dem Drama kann eine Tragödie werden.

Wichtig für den Bayern-Keeper ist die Gewissheit, dass Bundestrainer Joachim Löw auf ihn baut, solange es möglich ist. „Wir haben uns immer ausgetauscht. Ich habe auch einen engen Draht zu Andreas Köpke. Sie sind bestens informiert“, sagte Neuer bei der Trikotpräsentation der Bayern vage. Sollte Neuer sich nach seinem dritten Mittelfußbruch fit melden, wird er am Trainingslager in Südtirol der Nationlelf ab dem 23 Mai teilnehmen. Da werden Löw und das Trainerteam Neuer genauer in Augenschein nehmen.

Im Pokalfinale wird Sven Ulreich im Tor erwartet

Für den FC Bayern wird der Torwart in dieser Saison wohl nicht mehr im Tor stehen. „Tatsache ist, dass Manuel am Samstag beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart noch nicht im Kader stehen wird. Für das Pokalfinale ist die Entscheidung hingegen noch offen“, sagte Trainer Jupp Heynckes laut Vereinsmitteilung. Der Münchner Coach hatte zuletzt noch einen Neuer-Einsatz in dieser Saison angekündigt. Das Pokalfinale am 19. Mai gegen Eintracht Frankfurt ist die letzte Chance dafür. Aber niemand rechnet ernsthaft mit einem Einsatz der eigentlichen Nummer eins.

<a target="_blank" rel="nofollow" title="Fußball-Nationaltorhüter: Zwischen Reha und Comeback: Manuel Neuer über Rückschläge, Ehrgeiz und die WM" href="https://www.stern.de/sport/fussball/manuel-neuer-ueber-rueckschlaegeehrgeiz-und-akkurate-knie-achsen-7969678.html?utm_campaign=sport&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard“>Manuel Neuer Heftstück 13.51Für Neuer steht viel auf dem Spiel. Im fortgeschrittenen Alter von 32 Jahren weiß Neuer, dass eine Fehleinschätzung seiner Fitness schwerwiegende Folgen für seinen linken Problemfuß haben könnte. Möglicherweise könnte eine neue Verletzung die Laufbahn verkürzen oder schlimmstenfalls vorzeitig beenden. Es ist Neuer deutlich anzumerken, dass bei ihm viel

Source:: Stern – Sport

Doping: „Ein Milliarden-Verband bestraft sich nicht“

By florian.plavec@kurier.at (Florian Plavec)

Im Kampf gegen Doping-Betrüger fordert die NADA mehr Kompetenzen und mehr Geld.

Eigentlich sei Michael Cepic zufrieden. „Im nationalen Bereich sind wir finanziell recht gut aufgestellt“, sagt der Geschäftsführer der
NADA
Austria (Nationale AntiDoping Agentur) bei seinem Jahresrückblick. 2193 Proben wurde im Zuge des nationalen Programms 2017 genommen, das sind 10,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Dazu kamen 1031 Dopingproben, die von nationalen oder internationalen Veranstaltern bei der NADA bestellt wurden, etwa bei der Biathlon-WM oder der Beachvolleyball-WM. „Das sehe ich als Auszeichnung für die NADA und das Team unserer Kontrollore.“

Doch der positiven Einleitung folgte das große ABER: „Aber das Jahr war geprägt vom staatlich organisierten
Doping
in Russland und dem Umgang des IOC mit diesem Thema.“ Dazu kam in PyeongChang der Umgang mit den russischen Sportlern und in Salzburg die Hausdurchsuchung beim internationalen Biathlon-Verband. Zudem stelle sich noch die Frage um den Fußball, ob es vertretbar sei, eine Weltmeisterschaft in Russland auszutragen.

Die Strukturen im internationalen Sport seien nicht mehr zeitgemäß. Die NADAs aus
Österreich
, Deutschland und der Schweiz stellen vier gemeinsame Forderungen an den Sport auf:

1.) Die Kontrollen müssen unabhängig sein und nicht mehr in der Verantwortung von Fachverbänden und Großveranstaltungen. „Es geht bei der FIFA und dem
IOC
um Milliarden-Einnahmen. Ein Milliarden-Verband bestraft sich nicht selbst. Da kommt es unweigerlich zu Interessenskonflikten.“

2.) Die WADA (Welt Anti-Doping-Agentur) muss gestärkt werden. Sie müsse die Möglichkeit bekommen, verbindliche Sanktionen auszusprechen.

3.) Die Anti-Doping-Arbeit muss von Sport finanziert werden. Cepic: „Wenn die WADA nur 0,1 Prozent der IOC-Einnahmen bekommen würde, wäre das ein riesiger Sprung nach vorne.“ Man dürfe nicht vergessen, dass die Tests zum Nachweis

Source:: Kurier.at – Sport

F1-Zirkus in Europa angekommen: Die alte Millionen-Show im Fahrerlager!

By Roger Benoit aus Barcelona

Nach vier Rennen ohne eigenes Motorhome stellt der Formel-1-Zirkus seit Montag in Montmelo bei Barcelona wieder seine eigenen Paläste oder eben bescheideneren Wohnstuben auf. „Da fühlt man sich einfach wohler», sagt Max Verstappen.

Man kann den holländischen Fighter verstehen, der seit Saisonbeginn gegen einen bösen Fluch kämpft: Pech und Karambolagen pflastern seinen bisher unangenehmen und von Kritik gehäuften Weg nach oben. Mit gerade mal 18 WM-Punkten liegt der Red Bull-Star nur an 8. Stelle. Sein erklärtes Ziel: WM-Titel.

27 Lastwagen für ein Haus

Der Druck wird hier für Verstappen nicht kleiner, auch wenn die Pausen und Wartezeiten in der riesigen Energy Station (für Red Bull und Toro Rosso) natürlich angenehmer sind, weil die Umgebung vertrauter ist. Als zum Beispiel in den kalten Betonbunkern von Shanghai. Übrigens sind 27 Lastwagen nötig, um die Energy Station vor Ort zu bringen.

2019 neuer Sauber-Palast?

Die meisten Teams haben ihre Motorhomes seit Jahren kaum mehr verändert. Die goldenen Zeiten, wo man beim Bestellen der Paläste mit Millionen um sich schlug, sind vorbei. Ja, Sauber ist auch 2018 noch mit dem gleichen „Haus» dabei, das BMW einst den Hinwilern von 2006 bis 2009 hinstellte. Logisch, dass sich hier Titelsponsor Alfa Romeo überlegt, endlich mal etwas Neues hinzustellen.

Hier wohnt Pink Panther

Bei Force India musste man sein Zuhause jetzt pink anstreichen – Hauptsponsor BWT aus Graz (Best Water Technology) will eben schnell erkannt und identifiziert werden. Wie die pinkfarbenen Boliden (3. Pérez in Baku).

BWT zahlt für fünf Jahre über 125 Millionen Euro in die oft leere Teamkasse, weil die Konten des indischen Chefs Vijay Mallya gesperrt sind und er in England im Exil leben muss. Ja, er soll sogar monatlich einen Betrag für sich aus dem am effizientesten arbeitenden Team abziehen…

Source:: Blick.ch – Sport

Djokovic scheitert in Madrid am Briten Edmund

Die ehemalige Nummer eins muss sich in drei Sätzen geschlagen geben.

Er ist doch noch nicht der Alte.
Novak Djokovic
hatte nach einem starken Auftritt gegen Kei Nishikori in seinem Auftaktmatch in Madrid andeuten lassen, dass er langsam zu alter Stärke findet. Am Mittwoch konnte er den Aufwärtstrend allerdings nicht bestätigen und scheiterte in der Runde der letzten 32 am Briten Kyle Edmund.

Der 23-Jährige besiegte die ehemalige Nummer eins aus
Serbien
in drei Sätzen – 6:3, 2:6 und 6:3.

Source:: Kurier.at – Sport

1 148 149 150 151 152 268